Zuwendungen bei Mehrlingsgeburten Gewährung Unfortunately this specification of service has not yet been completely translated.

Was ist das Mehrlingsgeld?

Eltern von Drillingen oder mehr gleichgeborenen Kindern sind finanziell deutlich stärker belastet. Babyausstattung, Kleidung, Windeln – alles muss mehrfach gekauft werden. In dieser Situation leistet das Land Nordrhein-Westfalen mit dem Mehrlingsgeld Unterstützung. Das Mehrlingsgeld soll gerade in der Anfangszeit die Mehraufwendungen etwas abmildern. 

 

Wie hoch ist das Mehrlingsgeld?

Das Mehrlingsgeld beträgt einmalig 1.000 Euro pro Kind. 

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen übernimmt zugleich die Ehrenpatenschaft für die Mehrlingskinder.

 

Wie wird das Mehrlingsgeld ausgezahlt?

Nach der Information über die Mehrlingsgeburt durch das Meldeamt, erhalten Eltern ein persönliches Schreiben des Ministerpräsidenten. Darin werden sie über die Ehrenpatenschaft des Ministerpräsidenten und das damit verbundene Begrüßungsgeld informiert. Das Mehrlingsgeld wird per Überweisung an die Eltern ausgezahlt.


Ein Antrag durch die Eltern ist nicht notwendig. Die Auszahlung des Mehrlingsgeldes erfolgt automatisch nachdem das zuständige Meldeamt die Mehrlingsgeburt bei der Staatskanzlei gemeldet hat.


Preconditions

Wer ist anspruchsberechtigt? 

Unterstützungsberechtigt sind Eltern von Drillingen oder mehr Mehrlingen, die ab dem 1. Januar 2019 geboren werden. Voraussetzung für die Zahlung ist, dass die Eltern zum Zeitpunkt der Geburt in Nordrhein-Westfalen gemeldet sind.


Hints

Für werdende Eltern, die Mehrlinge erwarten, gibt es kostenlose regionale Beratungsstellen. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie unter anderem über den Online-Finder der DAJEBOpens in new window (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V.).

Das Mehrlingsgeld wurde von der Landesregierung per Erlass zum 1. Januar 2019Opens in new window eingeführt.


Die Auszahlung des Mehrlingsgeldes erfolgt automatisch nachdem das zuständige Meldeamt die Mehrlingsgeburt bei der Staatskanzlei gemeldet hat.


Responsible for the content
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Last update or date of publication
05.08.2021