Wertstoffe entsorgen Unfortunately this specification of service has not yet been completely translated.

Die Abfallentsorgung privater Haushalte und somit auch von Problemstoffen obliegt den Landkreisen und kreisfreien Städten im Rahmen der Trägerschaft der öffentlich-rechtlichen Entsorgung. In der Freien und Hansestadt Hamburg ist dafür die Stadtreinigung Hamburg zuständig.
Wertstoffe sind verwertbare Abfälle wie beispielsweise Papier, Kartonagen sowie Verpackungen aus Glas, Kunststoffen oder Metall. Für die Entsorgung Ihrer Verpackungen im Sinne des Verpackungsgesetzes sind die dualen Systeme zuständig. Sonstige Wertstoffe, die keine Verpackungen sind, werden regelmäßig durch die Trägerschaft der öffentlich-rechtlichen Entsorgung (Landkreise und kreisfreie Städte) entsorgt. In der Freien und Hansestadt Hamburg ist dafür die Stadtreinigung Hamburg zuständig.
 
Für die Entsorgung sind in Hamburg verschiedene Entsorgungssysteme eingerichtet:
  • über 900 Depotcontainer auf hamburgischem Gebiet und/oder auf den 12 Recyclinghöfen
  • Gelber Sack/ Gelbe Tonnen (für Leichtverpackungen)
  • Wertstofftonnen
  • für große, nicht haushaltsüblichen Mengen private Entsorgungsfirmen
Sammlungen von Wertstoffen können ebenfalls von gewerblichen oder gemeinnützigen Anbietenden (gewerbliche oder gemeinnützige Sammlung) durchgeführt werden.
Bitte erfragen Sie bei der Stadtreinigung Hamburg, welche Unterlagen Sie ggfs. einreichen müssen.

Preconditions

  • Für die Benutzung der gelben Hamburger Wertstofftonne muss ein Vertrag zwischen den Vermietenden mit der WERT Wertstoff-Einsammlung GmbH geschlossen werden. Die Stadtreinigung Hamburg nimmt Ihre Daten dafür telefonisch entgegen. 
  • Gelbe Säcke können Sie als Mietperson direkt bestellen. 

Hints

In die gelben Hamburger Wertstofftonnen und -säcke gehören:
Kunststoffe & Metalle
  • Getränkedosen (pfandfrei)
  • Konservendosen
  • Tierfutterschalen und Aluminiumbeutel für Tierfutter
  • Tuben für Mayonnaise, Tomatenmark, Senf etc.
  • Deckel, Kronkorken und Schraubverschlüsse
  • Alufolie und Grillschalen aus Alu
  • Kleiderbügel
  • Besteck, Pfannen, Töpfe, Küchenreibe oder Dosenöffner
  • Nägel und Beschläge, Werkzeuge
Kunststoffe
  • Joghurt- und Quarkbecher
  • Getränkeflaschen aus PET (pfandfrei)
  • Schraubverschlüsse
  • Wasch- und Spülmittelflaschen, Zahnpasta- und Cremetuben, Shampooflaschen
  • Plastiktüten, Müllsäcke, Gefrier- oder Frühstücksbeutel, Frischhaltefolien
  • Spielzeuge, Spiele, Filzstifte
  • Büromaterialien aus Kunststoff
  • Blenden, Schalter
  • Duschvorhänge, Kleiderbügel, Putzeimer
  • Faltkisten, Transportkisten
  • Handschuhe
  • Filmpatronen
  • Pumpsprayflaschen
Verbundstoffe
  • Milch- und Saftkartons (Tetra Paks)
  • Verpackungen aus Aluminium und Kunststoff (z. B. Beutel für Instant-Suppen)
  • Verpackungen aus Aluminium und Papier (z. B. Butterverpackungen)
Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)
https://www.gesetze-im-internet.de/krwg/
Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen (Verpackungsgesetz - VerpackG)
https://www.gesetze-im-internet.de/verpackg/BJNR223410017.html

Related Links

  • Contact form - city cleaning
  • Tips for waste separation (Hamburg city cleaning)
Bei Fragen zum Verfahrensablauf wenden Sie sich bitte an die Stadtreinigung Hamburg.

Responsible for the content
No information available

Last update or date of publication
No information available