Sprengstoff: Gewerbsmäßiger Umgang - Erlaubnis beantragen

Wenn Ihre Geschäftstätigkeit den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen erfordert, benötigen Sie dafür eine Erlaubnis.


  • Nachweis der gewerblichen Tätigkeit
  • Bescheinigung über Unbedenklichkeit
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis der eigenen Fachkunde oder Benennung eines Fachkundigen mit gültigem Befähigungsschein nach § 20 SprengG


  • Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 7 des Sprengstoffgesetzes
  • Beiblatt A ( beim Umgang mit Munition und sprengkräftigen Kriegswaffen einschließlich Fundmunition)


Hinweise

Das Mindestalter beträgt 21 Jahre.
Es gelten besondere Anforderungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit und der auszuführenden Tätigkeiten bzw. des gewerblichen Unternehmenszwecks.
Bei Notwendigkeit ist Beiblatt A auszufüllen.

Für Betriebe, die der Bergaufsicht unterliegen, ist das Thüringer Landesbergamt zuständige Behörde.

Die Erlaubniserteilung erfolgt auf schriftlichen oder elektronischen Antrag bei der zuständigen Stelle.


Verantwortlich für den Inhalt
Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (TLV)
Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF)

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
14.12.2015