Logopäde: Berufsbezeichnung - Erlaubnis

Wenn Sie die Berufsbezeichnung "Logopädin" bzw. "Logopäde" führen wollen, benötigen Sie eine Erlaubnis.

Voraussetzungen:

  • Sie haben nach einer dreijährigen Ausbildung die staatliche Prüfung für Logopäden bestanden.
  • Sie haben sich keines Verhaltens schuldig gemacht, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt.
  • Sie sind in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufs geeignet.

Wenn Sie die Tätigkeit nur vorübergehend und gelegentlich ausüben, genügt eine Meldung bei der zuständigen Behörde.


  • schriftlicher Antrag mit Ihrer Adresse
  • Lebenslauf
  • Geburts- oder Heiratsurkunde in Ihrer Heimatsprache und in deutscher Sprache
  • Ihr Diplom in Ihrer Heimatsprache und in deutscher Sprache
  • eine Übersicht aus der die Unterrichtsfächer, Noten und die Stundenanzahl Ihrer Ausbildung hervorgehen (Anlage zum Diplom), in Ihrer Heimatsprache und in deutscher Sprache
  • gegebenenfalls einen Auszug aus Ihrem Arbeitsbuch in Ihrer Heimatsprache und in deutscher Sprache
  • einen Nachweis darüber, dass Sie die deutsche Sprache beherrschen (z. B. Teilnahmebescheinigungen an Deutschkursen)
  • Führungszeugnis nach Bundeszentralregistergesetz (BZRG), gegebenenfalls Führungszeugnis aus dem Heimatland (im Original)
  • ärztliche Bescheinigung darüber, dass der Antragsteller nicht ungeeignet ist (im Original)  

Die Dokumente (wenn nicht anders ausgewiesen) sind als beglaubigte Kopie vorzulegen. Beglaubigte Kopien können Sie z. B. bei ihrer Wohnsitzgemeinde anfertigen lassen. Alle Übersetzungen müssen von einem in Deutschland beeidigtem Dolmetscher gefertigt worden sein.



Weitere Informationen, Formulare und Anträge zu den Berufen des Gesundheitswesens finden Sie im Internetangebot des Thüringer Landesverwaltungsamts (TLVwA).


Weiterführende Links


Hinweise

Haben Sie im Rahmen einer erweiterten Ausbildung heilkundliche Tätigkeiten erlernt, sind sie auch zu deren Ausübung berechtigt.

Dienstleistungserbringer können ohne Berufserlaubnis gelegentlich und vorübergehend arbeiten (vorübergehend = 3 Monate).

Verantwortlich für den Inhalt
Thüringer Landesverwaltungsamt

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
31.07.2013