EMAS: Registrierung geprüfter Organisationen

EMAS (englische Abkürzung für Eco-Management and Audit Scheme) ist ein von den Europäischen Gemeinschaften entwickeltes Instrument für Unternehmen und andere Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen.

Registrierungsfragen sind in Deutschland gesetzlich über das Umweltauditgesetz (UAG) geregelt. Nachdem ein Unternehmen ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat, wird es anschließend von einem unabhängigen, staatlich zugelassenen Umweltgutachter geprüft. Diesen Vorgang nennt man Validierung. Sind alle Anforderungen der EMAS-Verordnung erfüllt, erklärt der Umweltgutachter die Umwelterklärung für gültig. Die so geprüfte Organisation kann sich bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer in das EMAS-Register eingetragen lassen. Die Eintragung erfolgt unter der Voraussetzung, dass kein Verstoß gegen einschlägige Umweltvorschriften vorliegt. In das Register wird eingetragen, an welchen Standorten die Organisation ein Umweltmanagementsystem gemäß EMAS-Verordnung betreibt.



Hinweise

Das vollständige EMAS-Register für Deutschland ist unter www.emas-register.de zu finden. Alle registrierten Organisationen werden auch im Europäischen EMAS-Register www.emas-register.eu geführt und im Amtsblatt der EU veröffentlicht. Zahlreiche Informationen finden Sie auch auf folgenden Internetseiten.

§ 32 35 Umweltauditgesetz (UAG); in der Langform: Gesetz zur Ausführung der Verordnung (EG) Nr. 761/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. März 2001 über die freiwillige Beteiligung von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EMAS)


Weiterführende Links

Verantwortlich für den Inhalt
Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz07.11.2011

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
07.11.2011