Recht zur Führung der Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin"/"Beratender Ingenieur" (ausländische Qualifikation, Niederlassung)

Die Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" / "Beratender Ingenieur" ist in Thüringen reglementiert. Das heißt, das Führen dieser Berufsbezeichnungen ist durch gesetzliche Regelungen (Thüringer Architekten- und Ingenieurkammergesetz - ThürAIKG -) an den Besitz bestimmter Berufsqualifikationen gebunden. Wenn Sie sich in Thüringen dauerhaft niederlassen und die Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" / "Beratender Ingenieur" führen wollen, müssen Sie in die Liste der Beratenden Ingenieure bei der Ingenieurkammer Thüringen eingetragen sein. Die Eintragung muss beantragt werden.

Die Eintragung in die Liste der Beratenden Ingenieure und damit die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" / "Beratender Ingenieur" ist für die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit hilfreich, stellt dafür aber keine zwingende Voraussetzung dar. Das bedeutet, Sie können auch ohne die Eintragung in die Liste der Beratenden Ingenieure eigenverantwortlich (selbständig) und unabhängig bestimmte Ingenieurleistungen erbringen. Sie dürfen dann aber nicht die geschützte Berufsbezeichnung "Beratende Ingenieurin" / "Beratender Ingenieur" führen.


In der Regel benötigen Sie insbesondere folgende Unterlagen:

  • Nachweis der Hauptwohnung, der beruflichen Niederlassung oder des Ortes der überwiegenden beruflichen Tätigkeit in Thüringen
  • Identitätsnachweis
  • Nachweis über die Staatsangehörigkeit
  • Nachweis der Berechtigung, die Berufsbezeichnung "Ingenieurin" / "Ingenieur" führen zu dürfen
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrung
  • ggf. weitere Unterlagen

Alle Unterlagen und Bescheinigungen sind in der Regel in Kopie vorzulegen. Von allen Unterlagen und Bescheinigungen sind grundsätzlich Übersetzungen in deutscher Sprache vorzulegen, die von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer erstellt worden sind



Das Thüringer Antragssystem für Verwaltungsleistungen (ThAVEL) stellt Ihnen das notwendige Antragsdokument auf einem virtuellen Schreibtisch bereit.

Sie können Ihren formlosen Antrag auch in Schriftform an die zuständige Behörde richten.



Hinweise

Die Stellen zur Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung des Netzwerkes "Integration durch Qualifizierung" (IQ-Netzwerk) beraten und begleiten Sie gern vor, im und nach dem Anerkennungsverfahren.

Voraussetzung der Eintragung in die Liste der Beratenden Ingenieure ist zunächst die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieurin" / "Ingenieur" (siehe die Leistungsbeschreibung "Recht zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieurin" / "Ingenieur", ausländische Qualifikation, Niederlassung"). Darüber hinaus müssen Sie grundsätzlich nach dem Erwerb dieser Berechtigung eine mindestens zweijährige hauptberufliche praktische Tätigkeit in den wesentlichen Berufsaufgaben der Fachrichtung Ingenieurwesen ausgeübt haben (Berufspraxis). Die Eintragung setzt zudem voraus, dass die Berufsaufgaben eigenverantwortlich (selbständig) und unabhängig wahrgenommen werden und zuvor eine Berufshaftpflichtversicherung, die bestimmten gesetzlichen Anforderungen genügen muss, abgeschlossen wurde.

Eintragungsverfahren können auch über die technischen Systeme des einheitlichen Ansprechpartners abgewickelt werden:


Weiterführende Links

Verantwortlich für den Inhalt
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL)

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
13.03.2017