Gehegewild: Gewerbsmäßige Haltung anzeigen

Wer gewerbsmäßig Gehegewild halten will, hat dies vier Wochen vor Aufnahme der Tätigkeit der zuständigen Behörde anzuzeigen.


In der Anzeige sind anzugeben:

  • Art, Zahl und Geschlecht der zu haltenden Tiere,
  • die für die Tätigkeit verantwortliche Person,
  • Angaben über Größe und Ausgestaltung des zu errichtenden Geheges,
  • Angaben über die Sachkunde der verantwortlichen Person.

Nach Erlass einer Rechtsverordnung nach § 11 Abs. 6 Satz 2 Tierschutzgesetz gelten für die Form und den Inhalt der Anzeige und das Verfahren im Falle nachträglicher Änderungen der angezeigten Sachverhalte die dort genannten Bestimmungen.



Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in dessen bzw. deren Bereich die Haltung des Gehegewildes erfolgen soll, kann Ihnen eventuell geeignete Vordrucke zur Verfügung stellen.


Voraussetzungen

Wert gewerbsmäßig Gehegewild halten will, muss die Einhaltung der tierschutzrechtlichen Anforderungen, insbesondere des § 2 Tierschutzgesetz, sicherstellen.


Hinweise

Gehege benötigen eine uneingeschränkt nutzbare Grundfläche von wenigstens 1 ha.

Wenn die erforderliche Anzeige nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erstattet wird, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar (§ 18 Abs. 1 Nr. 20b TierSchG).

Nachdem Sie die beabsichtigte gewerbsmäßige Haltung von Gehegewild der zuständigen Behörde unter Vorlage aller erforderlichen Angaben angezeigt haben, prüft diese die Einhal-tung der tierschutzrechtlichen Voraussetzungen. Gegebenenfalls wird mit Ihnen ein Vor-Ort-Termin vereinbart.


Verantwortlich für den Inhalt
Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF)

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
24.11.2015