Gefahrgutbeauftragter: Prüfung abnehmen

Die Industrie- und Handelskammern führen die notwendigen Prüfungen für Gefahrgutbeauftragte durch.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) ist zuständig für die Durchführung der Prüfungen der Gefahrgutbeauftragten in ihrem Bezirk. Sie bestimmt Ort und Zeitpunkt der Prüfung.

Gefahrgutbeauftragter kann nur derjenige sein, der einen gültigen Schulungsnachweis für den entsprechenden Verkehrsträger besitzt. Die notwendige Sachkunde erwerben Sie erstmalig durch die Teilnahme an einem Grundlehrgang, der von der örtlich zuständigen IHK anerkannt sein muss. Im Anschluss an den Lehrgang ist eine Grundprüfung für den/die jeweiligen Verkehrsträger vor der IHK mit Erfolg abzulegen. Diese Prüfung kann einmal (ohne erneuten Lehrgang) wiederholt werden. Erst dann stellt die IHK den Schulungsnachweis aus.

Die Prüfung findet ausschließlich schriftlich und in deutscher Sprache statt.

Die Verlängerungssprüfung kann jederzeit vor Ablauf der Gültigkeit absolviert werden. Wenn innerhalb von 12 Monaten vor Ablauf des Schulungsnachweises die Verlängerungssprüfung bestanden wird, so wird der Schulungsnachweis ab Ablaufdatum um weitere 5 Jahre verlängert, ansonsten (mehr als 12 Monate vor Ablauf) ab Datum der Prüfung verlängert. Die Wiederholung der Verlängerungssprüfung innerhalb der Geltungsdauer des Schulungsnachweises ist nicht eingeschränkt.

  • Personalausweis,
  • Lehrgangsbestätigung für die Grundprüfung,
  • gültigen Schulungsnachweis für die Verlängerungsprüfung,
  • IHK-Anmeldeformular für die Prüfung.

Hinweise

Weitere Informationen zum Thema Gefahrgut finden Sie im Landesportal Schleswig-Holstein.

  • Gefahrgut

§ 7 Verordnung über die Bestellung von Gefahrgutbeauftragten in Unternehmen (Gefahrgutbeauftragtenverordnung - GbV).

Weiterführende Links

  • GbV

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe