Steuerberaterin / Steuerberater: Prüfung - Befreiung

Bestimmte Personen, die steuerberatend tätig werden möchten, können von der Steruerberaterprüfung befreit werden.

Nach dem Steuerberatungsgesetz (StBerG) werden von der Steuerberaterprüfung befreit:

  • Professoren, die mindestens zehn Jahre an einer deutschen Hochschule auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern gelehrt haben,
  • ehemalige Finanzrichter, die mindestens zehn Jahre auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern tätig gewesen sind,
  • ehemalige Beamte des höheren und gehobenen Dienstes und vergleichbare Angestellte.

Dem Antrag sind beizufügen:

  • Lebenslauf mit genauen Angaben zur Person und zum beruflichen Werdegang,
  • Passbild,
  • Bescheinigung einer deutschen Hochschule, der letzten Dienstbehörde oder des Fraktionsvorstandes über Art und Dauer der Tätigkeit
    (beziehungsweise der Lehrtätigkeit als Professor) auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern.

Die Bescheinigung muss Angaben enthalten über:

  • Die Beschäftigungszeit (Beginn/ Ende der Tätigkeit),
  • die Art des Beschäftigungsverhältnisses (zum Beispiel Angestellter, Beamter),
  • die Arbeitszeit (Anzahl der Wochenstunden),
  • Art und Umfang der Tätigkeit auf dem Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern,
  • die Zeiten einer Berufsunterbrechung von nicht nur vorübergehender Dauer (zum Beispiel Elternzeit/ Erziehungsurlaub, Beurlaubung, Wehr- oder Zivildienst, längere Krankheitszeiten).

Hinweise

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Steuerberaterkammer.

  • Steuerberaterprüfung
  • §§ 38 ff. Steuerberatungsgesetz (StBerG),
  • Verordnung zur Durchführung der Vorschriften über Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften (DVStB).

Weiterführende Links

  • StBerG
  • DVStB

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe