Wohnraumförderung: Mietwohnungen

Bauherrn können für Mietwohnungsmaßnahmen (Neubau, Sanierung, Modernisierung) Mittel aus der sozialen Wohnraumförderung beantragen.

Bauherren für den Neubau, die Sanierung und die Modernisierung von Mietwohnungen können staatliche Fördermittel der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein erhalten. Im Mietwohnungsbauprogramm können z. B. Altenwohnungen oder Wohngruppen beziehungsweise Wohngemeinschaften für Senioren gefördert werden.

Voraussetzungen:

  • Die geförderte Neubauwohnung unterliegt 20 oder 35 Jahre lang Miet- und Belegungsbindungen und zwar zu Gunsten von Haushalten, deren Einkommen bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt.
  • Die Gesamtkosten des Bauvorhabens werden auf ihre Angemessenheit geprüft.
  • Mit den Bauarbeiten darf vor Erteilung einer Förderzusage noch nicht begonnen worden sein.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. (ARGE-SH) ist vor Antragstellung zu beteiligen. Sie führt eine beratende Prüfung der Plan- und Ausführungsunterlagen durch.

Weiterführende Links

  • ARGE-SH

Stellungnahme zum Bauvorhaben von der Gemeinde/Stadt oder vom Kreis, in deren/dessen Bezirk die Baumaßnahme durchgeführt werden soll.

Anträge erhalten Sie bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB SH).

Gesetz über die Wohnraumförderung in Schleswig-Holstein (Schleswig-Holsteinisches Wohnraumförderungsgesetz - SHWoFG).

Weiterführende Links

  • SHWoFG

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe