Schwerbehinderung Antrag auf Zustimmung zur Kündigung schwerbehinderter Menschen

Schwerbehinderte Menschen haben im Vergleich zu nichtbehinderten Menschen einen zusätzlichen Schutz vor Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Die Kündigung eines schwerbehinderten Menschen ist nur wirksam, wenn der Arbeitgeber vorab die Zustimmung des Integrationsamts bekommen hat.

Die Zustimmung zur Kündigung ist erforderlich für

  • ordentliche oder außerordentliche Kündigungen
  • Änderungskündigungen
  • Beendigung von Arbeitsverhältnissen ohne Kündigung wegen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit oder -minderung auf Zeit

Die beabsichtigte Kündigung kann erst ausgesprochen werden, wenn die Zustimmung der zuständigen Stelle erteilt und der Bescheid zugestellt wurde.


Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.



Der Antrag auf Zustimmung zur beabsichtigten Kündigung ist schriftlich oder elektronisch bei der zuständigen Stelle einzureichen.

Bitte beachten Sie: Für Anträge auf Zustimmung zur Kündigung ist der elektronische Zugang ausschließlich über die Virtuelle Poststelle (VPS) des Landes Rheinland-Pfalz eröffnet.


Verantwortlich für den Inhalt
MSAGD

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
22.01.2019