Stadtplanerliste Eintragung als Stadtplaner beantragen

Die Eintragung bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ist Grundlage dafür, die geschützte Berufsbezeichnung 'Stadtplaner/Stadtplanerin' zu führen.


  • Urkunden und Abschlusszeugnisse der Hochschulausbildung (Bachelor und Master, Diplom);
  • Fachrichtung Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Stadtplanung: Tätigkeitsnachweis über nach Abschluss der Berufsausbildung ausgeübte praktische Tätigkeit;
  • Nachweis über die Teilnahme an den für die Eintragung erforderlichen Fortbildungsmaßnahmen gemäß § 6 Landesverordnung zur Durchführung des Architektengesetzes;

Bei freiberuflicher oder baugewerblicher Tätigkeit:

  • Bestätigung des Versicherers über eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 11 Berufsordnung;
  • Nachweis über Niederlassung / Bürositz in Rheinland-Pfalz (z.B. Mietvertrag) oder Nachweis über einen Wohnsitz in Rheinland-Pfalz, der nicht älter als drei Monate sein darf (z.B. Meldebestätigung) oder Nachweis über den Ort der überwiegenden beruflichen Tätigkeit (z.B. Mietvertrag über Büroräume, Arbeitsvertrag);
  • Beantragung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart O / Behördenkennzeichen T7932), ggf. § 2 Abs. 2 Landesverordnung zur Durchführung des Architektengesetzes;

Hinweis: Das Architektengesetz enthält sehr differenzierte Eintragungsvoraussetzungen (z. B. zum Ausbildungsabschluss). Auf dieser Grundlage kann die Architektenkammer neben den genannten Dokumenten weitere Dokumente anfordern (z. B. Nachweis der Staatsangehörigkeit). Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig bei der Architektenkammer.



Die entsprechenden Antragsformulare können Sie bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz herunterladen, ebenso die zugehörigen "Hinweise zur Antragstellung" und weitere Informationen.


Weiterführende Links

Voraussetzungen
  • Niederlassung, Wohnsitz oder die überwiegende Berufsausübung in Rheinland- Pfalz;
  • eine Abschlussprüfung in einem der betreffenden Fachrichtung entsprechenden Studium mit einer Regelstudienzeit von mindestens vier Jahren;
  • eine nachfolgende praktische Tätigkeit von mindestens zwei Jahren;

der Nachweis über eine Teilnahme an acht vom Eintragungsausschuss anerkannten Fortbildungsveranstaltungen (insgesamt 64 Stunden).


Hinweise

Bei im Ausland absolvierten Hochschulabschlüssen muss zunächst ein Gutachten zur Vergleichbarkeit ausländischer Bildungsabschlüsse eingeholt werden.

Der Antrag wird dem Eintragungsausschuss der Architektenkammer Rheinland-Pfalz zur Entscheidung vorgelegt. Der Eintragungsausschuss ist ein mit richterlicher Unabhängigkeit ausgestattetes Gremium, das überprüft, ob die Voraussetzungen für einen Eintrag vorliegen.