Ausübung Heilkunde, Erlaubnis (Heilpraktikererlaubnis)

Heilpraktikerin oder Heilpraktiker ist, wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, berufsmäßig ausübt. Ausübung der Heilkunde ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird. Wenn Sie als Heilpraktikerin/Heilpraktiker zur Ausübung der Heilkunde tätig werden wollen, benötigen Sie eine Erlaubnis. 


Zur Anmeldung der Heilpraktikerüberprüfung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  •  Formloser Antrag (soweit bereits bekannt mit der Angabe des beabsichtigten späteren Niederlassungsortes)
  •  Geburtsurkunde
  •  Vorlage des Bundespersonalausweises (beglaubigte Kopie)
  •  letztes Schulabschlußzeugnis (beglaubigte Kopie)
  •  Polizeiliches Führungszeugnis
  •  Lebenslauf
  •  Meldebestätigung des zuständigen Einwohnermeldeamtes
  •  Nachweis über evtl. bisherige Ausbildung zum Heilpraktiker
  •  ärztliches Gesundheitszeugnis (Hausarzt oder Amtsarzt)


Voraussetzungen
  •  Sie müssen das 25. Lebensjahr vollendet haben,
  •  in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufs geeignet sein,
  •  und Sie müssen bei der Überprüfung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten durch das Gesundheitsamt nachweisen, dass die Ausübung der Heilkunde durch Sie keine Gefahr für die menschliche Gesundheit bedeutet.

Die Erlaubnis berechtigt Sie, die Berufsbezeichnung "Heilpraktikerin" beziehungsweise "Heilpraktiker" zu führen.