Berufsregister für Steuerberater Eintragung von Personen mit Niederlassung im Ausland und dortiger Befugnis zur Hilfeleistung in Steuersachen

Bei Aufnahme einer vorübergehenden und gelegentlichen Hilfe in Steuersachen durch eine ausländische Dienstleisterin/einen ausländischen Dienstleister erfolgt eine vorübergehende Eintragung im Berufsregister. Der Umfang der Befugnis zur Hilfeleistung in Steuersachen im Inland richtet sich nach dem Umfang dieser Befugnis im Niederlassungsstaat.

  • Bescheinigung über die rechtmäßige Niederlassung zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen in
    • einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder
    • einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder
    • in der Schweiz
  • Bescheinigung, dass diese Tätigkeit nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt ist
  • Nachweis über die berufliche Qualifikation
  • Nachweis über die Ausübung des Berufes im Staat der Niederlassung von mindestens 2 Jahren innerhalb der letzten 10 Jahre
  • Information zur Berufshaftpflicht oder

Vordrucke können schriftlich oder mündlich bei der für Sie zuständigen Stelle angefordert werden.

Voraussetzungen

  • Niederlassung in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in der Schweiz
  • Befugnis, geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen nach dem Recht des Niederlassungsstaates zu leisten
  • vorherige schriftliche Meldung von Personen mit Befugnis zur vorübergehenden und gelegentlichen Hilfeleistung in Steuersachen bei der zuständigen inländischen Stelle

Weiterführende Links

  • § 3a Abs. 2 Steuerberatungsgesetz (StBerG)

Verantwortlich für den Inhalt
Niedersächsisches Finanzministerium

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
12.07.2021