Schutz vor KündigungZustimmung zur Kündigung schwerbehinderter Menschen Erteilung

Menschen mit Behinderung haben einen besonderen Schutz vor Kündigung.

Das Amt hilft den Menschen

 

Der Arbeit-Geber kann auch im Amt fragen.

Wenn er einen Menschen mit Behinderung kündigt.

Der Arbeit-Geber muss ein Formular ausfüllen.

Das gibt es beim Integrations-Amt.

Das Amt versucht:

Das sich alle einigen.

Die Zustimmung zur Kündigung ist erforderlich für ordentliche, außerordentliche Kündigungen und Änderungskündigungen sowie für die Beendigung von Arbeitsverhältnissen ohne Kündigung wegen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit auf Zeit bzw. teilweiser Erwerbsminderung oder voller Erwerbsminderung auf Zeit.

Die beabsichtigte Kündigung kann erst ausgesprochen werden, wenn die Zustimmung des der zuständigen Stelle erteilt und der Bescheid zugestellt wurde.

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Hinweise

Umfangreiche Informationen und Antragsformulare stehen Ihnen auf den Internetseiten des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie zur Verfügung.

  • Internetseiten des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie

Weiterführende Links

  • §§ 168 ff. Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)

Der Antrag auf Zustimmung zur beabsichtigten Kündigung ist schriftlich bei zuständigen Stelle einzureichen.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
24.10.2018