Immissionsschutz: Überprüfung - wegen Beeinträchtigung

Nachbarn einer Anlage oder eines Grundstücks müssen Immissionen in gewissen Maßen dulden, wenn sie hiervon nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt werden.

Eine unwesentliche Beeinträchtigung liegt vor, wenn die offiziellen Grenz- oder Richtwerte der Ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (TA-Luft) oder der Sechsten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (TA-Lärm) nicht überschritten werden.

Bei einer angenommenen Überschreitung des ortsüblichen Maßes (z.B. Fabriklärm in Industriestandorten) kann bei der zuständigen Stelle eine Kontrolle veranlasst werden.

Weiterführende Links

  • Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (TA Lärm)
  • Neufassung der ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum BundesImmissionsschutzgesetz (TA Luft)

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Hinweise

Weitere Informationen zu grundsätzlichen Immissionsfragen:

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz
  • Niedersächsische Gewerbeaufsicht

Weiterführende Links

  • Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (TA Lärm)
  • Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (TA Luft)
  • Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (BImSchG)

Verantwortlich für den Inhalt
Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
06.03.2013