Umwandlung des ausländischen Hochschulgrades von Spätaussiedlern in den entsprechenden inländischen Grad

Sie sind Spätaussiedler und möchten Ihren Hochschulgrad in den entsprechenden inländischen Grad umwandeln lassen? Informieren Sie sich hier.

Als Spätaussiedler oder Spätaussiedlerin haben Sie einen Anspruch auf die Bewertung Ihres ausländischen Hochschulabschlusses und auf Umwandlung des ausländischen Hochschulgrades, sofern die Gleichwertigkeit mit dem entsprechenden inländischen Grad festgestellt wird.

  • Nachweis über die Anerkennung als Spätaussiedler/Spätaussiedlerin
  • Nachweis über Ihren Abschluss (Schul- und Hochschul- oder Berufsabschluss)

Folgende Dokumente werden zusätzlich benötigt:

  • Erklärung über die Namensführung bzw. Bescheinigung über die Namensänderung
  • eine eigenhändig unterschriebene Erklärung darüber, ob zu einem früheren Zeitpunkt bereits ein Antrag in Niedersachsen oder einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland gestellt worden ist
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • eine aktuelle Meldebescheinigung über den Wohnsitz in Niedersachsen
  • Fächer und Notenübersicht (Anlage zum Diplom)
  • Übersetzung zu den ausländischen Bildungsnachweisen

Die Dokumente zum Schulabschluss sowie Hochschulabschluss sind in Form beglaubigter Kopien vorzulegen.

Es genügt ein formloser Antrag.

Voraussetzungen

  • Sie sind Spätaussiedler oder Spätaussiedlerin
  • Sie haben Ihren Hochschulabschluss in einem Aussiedlungsgebiet vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland erworben

Hinweise

Weiterführende Informationen zur Führung von ausländischen akademischen Graden finden Sie im "Informationsblatt zur Führung ausländischer akademischer Grade, Titel und Bezeichnungen":

  • Ausländische akademische Grade, Titel und Bezeichnungen

Weiterführende Links

  • § 10 Bundesvertriebenengesetz (BVFG)
  • § 2 AkGradVO
  • § 10 Abs. 4 NHG

Um Ihren im Ausland erworbenen Abschluss überprüfen zu lassen, müssen Sie einen Antrag stellen. Diesen richten Sie an die dafür zuständige Stelle. Welche Stelle für Sie zuständig ist, hängt von ihrem Wohnsitz in Niedersachsen ab.

Die zuständige Stelle bewertet Ihren im Ausland erworbenen Hochschulabschluss. Sofern die Gleichwertigkeit zu einem inländischen Hochschulabschluss festgestellt wird, wird der ausländische Hochschulgrad in den entsprechenden inländischen Hochschulgrad umgewandelt.

Das Bewertungsverfahren endet entweder mit einem positiven oder einem negativen Bescheid.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
23.10.2020