Wohngeld Änderung

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht :

  • wenn sich die Miete/Belastung (ohne Heizkosten) um mehr als 15 Prozent verringert,
  • wenn das Einkommen der Haushaltsmitglieder um mehr als 15 Prozent steigt,
  • wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert,
  • wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beantragen oder beziehen,
  • beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer).

Die Änderungen können zu einer Verringerung oder ggf. zu einem vollständigen Wegfall des Wohngelds führen.

  • Nachweise zum geänderten Einkommen
  • Nachweis zur geänderten Miete oder Belastung

Hinweise

Ausführliche Informationen stellt das Bundesministerium des Innern und für Heimat zur Verfügung.

  • FAQ zum Wohngeld (BMI)
  • Wohngeld und Wohngeldrechner

Weiterführende Links

  • § 27 Wohngeldgesetz (WoGG)
  • § 28 Wohngeldgesetz (WoGG)

Verantwortlich für den Inhalt
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
29.07.2015