Vermittlung und Beratung von Finanzanlagen Erlaubnis

  • Wenn Sie gewerbsm äß ig als Finanzanlagenvermittler oder Finanzanlagenberater t ä tig werden wollen, ben ö tigen Sie eine Erlaubnis
  • Die Erlaubnis kann einer nat ü rlichen oder juristischen Person erteilt werden
  • Zust ä ndig: je nach Bundesland Industrie- und Handelskammer, Gewerbebeh ö rden oder Landkreise / kreisfreie St ä dt
  • Nachweis ü ber die pers ö nliche Zuverl ä ssigkeit: 
    • F ü hrungszeugnis und Auskunft aus dem Gewerbezentralregisters
  • Nachweis ü ber geordnete Verm ö gensverh ä ltnisse:
  • Auskunft des Insolvenzgerichts, ob Verfahrenser ö ffnung vorliegt (sog. Negativbescheinigung)
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des zentralen Vollstreckungsgerichts
  • Nachweis einer bestehenden Verm ö gensschadenHaftpflichtversicherung (Bescheinigung im Musterwortlaut)
  • Sachkundenachweis (IHKSachkundepr ü fungsnachweis bzw. Nachweis ü ber gleichgestellte Berufsqualifikation, siehe hierzu auch weiterf ü hrende Hinweise)
  • Bei juristischen Personen und Personenhandelsgesellschaften: Handelsregisterauszug aus dem Land, in dem sich der HauptFirmensitz befindet
  • Ggf. Ü bersetzung des (fremdsprachigen) Handelsregisterauszugs
  • Formulare:
    Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler (Verwendung wird empfohlen)
  • Ggf. Onlineverfahren möglich
  • Schriftform erforderlich: nein
  • Persönliches Erscheinen nötig: nein

Voraussetzungen

  • Die f ü r den Gewerbebetrieb notwendige Zuverl ä ssigkeit, d.h. Sie wurden in den letzten 5 Jahren nicht wegen Betrug oder anderer Verbrechen verurteilt
  • geordnete Verm ö gensverh ä ltnisse, d.h. Sie befinden sich nicht in Privatinsolvenz oder sind ins Schuldnerverzeichnis eingetragen
  • Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 1.130.000,00 Euro f ü r jeden Versicherungsfall und 1.700.000,00 Euro f ü r alle Versicherungsf ä lle eines Jahres insgesamt.
  • Sachkunde durch eine bestandene IHKPr ü fung oder durch gleichgestellte Ausbildungsabschl ü sse und m ö glicherweise entsprechende Berufserfahrung

Hinweise

Von der Erlaubnispflicht ausgenommen sind die Vermittler im Sinne des § 2 Absatz 1 Nummer 10 des Gesetzes ü ber das Kreditwesen (KWG). Sie werden in ein von der Bundesanstalt f ü r Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gef ü hrtes ö ffentliches Register eingetragen.

Weiterführende Links

  • § 34f Gewerbeverordnung (GewO)
  • Finanzanlagenvermittlungsverordnung

Sie schicken den Antrag auf Erlaubnis mit allen Nachweisen zu der jeweils zust ä ndigen Stelle.

  • Die Beh ö rde pr ü ft anhand Ihrer Angaben und Unterlagen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen zur Erlaubniserteilung erf ü llt sind
  • Wenn Sie die Voraussetzungen erf ü llen, erhalten Sie die Erlaubnis schriftlich per Post

Wenn Sie den Eintrag in das Vermittlerregister nicht bereits mit der Erlaubnis zusammen beantragt haben, m ü ssen Sie sich noch in das Vermittlerregister eintragen lassen, bevor Sie t ä tig werden.

Verantwortlich für den Inhalt
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
24.02.2021