Anerkennung von Sachverständigen nach Bauordnungsrecht

Prüfsachverständige für technische Anlagen und Einrichtungen müssen anerkannt werden. Dies erfolgt durch die oberste Bauaufsichtsbehörde auf Antrag.

Prüfsachverständige prüfen und bescheinigen in ihrem jeweiligen Fachbereich im Auftrag der Bauherrin oder des Bauherrn oder der oder des sonstigen nach Bauordnungsrecht Verantwortlichen die Wirksamkeit und Betriebssicherheit bauordnungsrechtlich prüfungsbedürftiger technischer Anlagen und Einrichtungen.

Die Prüfsachverständigen sind im Rahmen der ihnen obliegenden Prüfaufgaben unabhängig und an Weisungen der Auftraggeberin oder des Auftraggebers nicht gebunden.

Prüfsachverständige für technische Anlagen und Einrichtungen müssen von der zuständigen Stelle anerkannt werden.

Maßgebend für die Anerkennung ist die Verordnung über anerkannte Sachverständige für die Prüfung technischer Anlagen nach Bauordnungsrecht. Danach wird eine Person auf Antrag bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres als Sachverständige oder Sachverständiger anerkannt.

Weiterführende Links

  • Verordnung über anerkannte Sachverständige für die Prüfung technischer Anlagen nach Bauordnungsrecht (Bauordnungsrechtliche Sachverständigenverordnung - BauSVO)
  • Geburtsurkunde
  • Lebenslauf mit lückenloser Angabe des fachlichen Werdegangs und Berufsausübung bis zum Zeitpunkt der Antragstellung
  • Abschrift oder Ablichtung des Abschlusszeugnisses der Ausbildungsstätte sowie aller Zeugnisse der bisherigen Beschäftigungen
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde im Original
  • Erklärung der Sachverständigen/des Sachverständigen, dass sie/er nur Prüfungen nach bestem Wissen und Gewissen selbst durchführt und bei denen ihre/seine Unparteilichkeit gewahrt ist

Voraussetzungen

  • Erfüllen und nachweisen der allgemeinen Voraussetzungen sowie der besonderen Voraussetzungen für die entsprechende Fachrichtung (u. a. Nachweis der Berufserfahrung und der besonderen Kenntnisse)
  • Geschäftssitz in Niedersachsen

Weiterführende Links

  • § 2 Bauordnungsrechtliche Sachverständigenverordnung (BauSVO)
  • § 3 Bauordnungsrechtliche Sachverständigenverordnung (BauSVO)

Der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse wird in einem Begutachtungsverfahren erbracht, das eine schriftliche und eine mündliche Prüfung beinhaltet.

Im Antrag ist anzugeben, für welche der folgenden technischen Anlagen und Einrichtungen die Anerkennung beantragt wird: 

  • Lüftungsanlagen,
  • CO-Warnanlagen,
  • Rauchabzugsanlagen,
  • Feuerlöschanlagen,
  • Brandmelde- und Alarmierungsanlagen,
  • Sicherheitsstromversorgungsanlagen einschließlich Sicherheitsbeleuchtung.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
27.10.2021