abfallrechtliches Nachweisverfahren

Die Entsorgung von gefährlichen Abfällen unterliegt dem abfallrechtlichen Nachweis v erfahren, welches ab 01.04.2010 elektronisch durchzuführen ist. Das elektronische Nachweisverfahren müssen Erzeuger , Sammler und Beförderer sowie Entsorger gefährlicher Abfälle (Betreiber von Anlagen oder Unternehmen, die Abfälle in einem Verfahren nach Anhang II A oder II B des Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) entsorgen) durchführen .

Für die elektronische Nachweisführung müssen Sie sich bei der Zentralen Koordinierungsstelle Abfall (ZKS-Abfall) registrieren. Seit dem 1. Februar 2011 ist außerdem eine elektronische Signatur anstelle einer handschriftlichen Unterschrift auf den Nachweisformularen (Entsorgungs-, Sammelentsorgungsnachweise und Begleitscheine) notwendig.


Weiterführende Links

Für die notwendige elektronische Signatur der Nachweisdokumente ist eine elektronische Signaturkarte notwendig. Diese Signaturkarte ist bei verschiedenen Anbietern erhältlich. Eine Übersicht der Anbieter ist auf der Homepage der Bundesnetzagentur zu finden.



Weiterführende Links

Die entsprechenden Formulare für die Entsorgungsnachweise bzw. Begleitscheine liegen in Abhängigkeit der Nutzung eines Providers oder des Länder-eANV im elektronischen Verfahren elektronisch vor und können nach der Registrierung bei der Zentralen Koordinierungstelle Abfall (ZKS-Abfall) genutzt werden.