Darlehensvermittler/in - Erlaubnis

Wer gewerbsmäßig den Abschluss von Darlehensverträgen vermittelt oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Die Erlaubnis kann inhaltlich beschränkt und mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zum Schutze der Allgemeinheit oder der Auftraggeber erforderlich ist. Unter den selben Voraussetzungen ist auch die nachträgliche Aufnahme, Änderung und Ergänzung von Auflagen zulässig.


  • Antrag
  • aktuelles Führungszeugnis
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Bescheinigung des Finanzamtes in Steuersachen
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des Amtsgerichtes


Formulare sind bei der zuständigen Behörde und online über den Antragsassistenten oder den Einheitlichen Ansprechpartner erhältlich.


Voraussetzungen

Die erforderliche Zuverlässigkeit muss gegeben sein.


Hinweise

Die Erlaubnispflicht nach § 34c GewO umfasst die Vermittlung von Darlehen, nicht jedoch die Darlehensgewährung selbst.

Verantwortlich für den Inhalt
Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, Referat 410 Gewerberecht

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
28.07.2015