Finanzanlagenvermittlung Sachkundenachweis

Für die Erlaubnis zur Finanzanlagenvermittlung nach § 34f Abs.1 GewO ist gemäß  § 34f Absatz 2 Nr.4 GewO eine vor der Industrie- und Handelskammer erfolgreich abgelegte Sachkundeprüfung nachzuweisen.


Anmeldung bei der Industrie- und Handelskammer



Gebührensatzung der Industrie- und Handelskammern Mecklenburg-Vorpommern


Weiterführende Links

Durch die Sachkundeprüfung erbringt der Prüfling den Nachweis, über die zur Ausübung der in § 34f Absatz 1 der Gewerbeordnung genannten Tätigkeiten erforderlichen fachspezifischen Produkt- und Beratungskenntnisse zu verfügen.

Gegenstand der Sachkundeprüfung sind:

  • Kundenberatung:
  1. Erstellung von Kundenprofilen, Bedarfsermittlung,
  2. Lösungsmöglichkeiten,
  3. Produktdarstellung und Information;
  • fachliche Kenntnisse auf folgenden Gebieten, insbesondere in Bezug auf rechtliche Grundlagen und steuerliche Behandlungen:
  1. Beratung und Vermittlung von Finanzanlagen, die in § 34f Absatz 1 Satz 1 der Gewerbeordnung genannt sind,
  2. offene Investmentvermögen im Sinne des § 1 Absatz 4 des Kapitalanlagegesetzbuchs und die Möglichkeiten der staatlichen Förderung,
  3. geschlossene Investmentvermögen im Sinne des § 1 Absatz 5 des Kapitalanlagegesetzbuchs,
  4. Vermögensanlagen im Sinne des § 1 Absatz 2 des Vermögensanlagengesetzes.

Verantwortlich für den Inhalt
MInisterium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
27.03.2017