Bei der Bundesnetzagentur über Post- und Paketdienstleister beschweren

Bei grundlegenden Problemen mit der Post- oder Paketbeförderung können Sie sich bei Bundesnetzagentur beschweren. 

In Deutschland ist die Versorgung mit wichtigen Post- und Paketdienstleistungen zu erschwinglichen Preisen gesetzlich garantiert. Die Bundesnetzagentur prüft die Einhaltung dieser gesetzlichen Vorgaben zur Versorgung. Sie geht dazu unter anderem Beschwerden nach, fordert Unternehmen zur Prüfung oder Stellungnahme auf und sammelt Informationen, die auf Defizite in der Versorgung hindeuten.

Zu den gesetzlichen Vorgaben gehört zum Beispiel, dass

  • es ausreichend Briefkästen sowie Filialen und Shops für Postdienstleistungen gibt,
  • Briefe und Pakete an jedem Werktag zugestellt werden,
  • Briefe und Pakete an der angegebenen Anschrift durch Einwurf in den Hausbriefkasten beziehungsweise durch persönliche Aushändigung zugestellt werden und
  • im Jahresdurchschnitt 8 von 10 Briefen nach einem Werktag und 8 von 10 Paketen nach 2 Werktagen bei der Empfängerin oder dem Empfänger ankommen. 

Wenn die Bundesnetzagentur durch gehäufte Beschwerden oder eigene Auswertungen Auffälligkeiten feststellt, fordert sie das jeweilige Postunternehmen auf, die gesetzlich vorgeschriebene Qualität wiederherzustellen und dauerhaft zu gewährleisten.
 

Je nach Sachverhalt können weitere Unterlagen notwendig sein, zum Beispiel:

  • gegebenenfalls Schriftwechsel mit dem Postunternehmen

Formulare: ja

Onlineverfahren möglich: ja

Schriftform erforderlich: nein

Persönliches Erscheinen nötig: nein
 

Bundesnetzagentur Verbraucherservice Post/Referat 318

Voraussetzungen

Ihre Beschwerde muss im Zusammenhang stehen mit den gesetzlichen Vorgaben zur 

  • Briefbeförderung,
  • Paketbeförderung oder
  • der Beförderung von Zeitungen und Zeitschriften.
     

Weiterführende Links

  • § 5 Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV)

Weiterführende Links

  • Häufige Fragen und Antworten zur Post- und Paketversorgung auf der Internetseite der Bundesnetzagentur
  • Informationen zu gesetzlichen Vorgaben der Postversorgung auf der Internetseite der Bundesnetzagentur
  • Informationen über Fälle, in denen die Bundesnetzagentur bereits tätig geworden ist

Haben Sie etwas zu beanstanden, sollten Sie sich mit einer Beschwerde zunächst an das betroffene Postunternehmen wenden und dieses zur Beseitigung der Mängel auffordern. 
Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Mängeln oder grundlegenden Qualitätsproblemen können Sie sich an die Bundesnetzagentur wenden: 

  • Sie können Ihre Beschwerde an die Bundesnetzagentur per Post oder Online-Formular übermitteln
  • Schildern Sie in Ihrer Beschwerde den Sachverhalt. Zusätzliche Unterlagen können Sie zum Beispiel als Anhang über das Online-Formular hinzufügen.
  • Die Bundesnetzagentur prüft Ihre Beschwerde und informiert Sie über ein mögliches weiteres Tätigwerden. 
     

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
08.07.2021