Praktikum für ausländische Studierende oder Hochschulabsolventinnen und -absolventen bestätigt bekommen

Wenn Sie als Betrieb oder Austauschorganisation ausländischen Studierenden oder Hochschulabsolventinnen und -absolventen ein Praktikum in Deutschland anbieten möchten, müssen Sie unter bestimmten Voraussetzungen dafür vorab die Bestätigung der Bundesagentur für Arbeit einholen.

Studierende beziehungsweise Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die Staatsbürgerinnen oder -bürger eines EU-Staats, von Island, Norwegen, Liechtenstein oder der Schweiz sind, benötigen unabhängig von der Dauer des Praktikums keine Bestätigung der Bundesagentur für Arbeit. Dies gilt bei EU-geförderten Programmen, wie zum Beispiel LEONARDO, SOKRATES, TACIS oder ERASMUS auch für Staatsangehörige anderer Länder.

Für Studierende mit anderen Staatsangehörigkeiten, die nicht an EU-geförderten Programmen teilnehmen, gelten folgende Regelungen:

Betriebe und Austauschorganisationen benötigen eine Bestätigung der Bundesagentur für Arbeit, wenn sie

  • ausländischen Studierenden an einer ausländischen Hochschule ein Praktikum in Ihrem Betrieb anbieten oder 
  • als eine durch die Bundesagentur für Arbeit anerkannte Austauschorganisation (zum Beispiel Deutscher Akademischer Austauschdienst oder Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V.) ausländischen Studierenden beziehungsweise Hochschulabsolventinnen und -absolventen in Praktika bei deutschen Unternehmen vermitteln. 

Wenn Sie mehrere Studierende beziehungsweise Hochschulabsolventinnen und -absolventen gleichzeitig im Rahmen eines Praktikums beschäftigen wollen, müssen Sie für jede Praktikantin beziehungsweise jeden Praktikanten einen eigenen Antrag stellen.

Ein studienfachbezogenes Praktikum darf maximal 12 Monate dauern. Das Praktikum kann auch in mehreren Teilen durchgeführt werden, wenn dies von vornherein so vorgesehen war, um das Weiterbildungsziel zu erreichen. Allerdings müssen Sie in diesem Fall für jedes neue Praktikum einen neuen Antrag stellen.

Bei studienfachbezogenen Praktika in Praktikumsbetrieben:

  • Vordruck "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis"
  • Vordruck "Erklärung zur Immatrikulationsbescheinigung"
  • Vordruck "Praktikumsplan", der verdeutlicht, welche beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen während des Praktikums vermittelt werden 
  • Kopie des Reisepasses der Praktikantin oder des Praktikanten 
  • Vordruck "Einverständniserklärung"
  • Ausdruck aus dem Informationsportal "anabin", der den Status der ausländischen Hochschule bescheinigt
  • Immatrikulationsbescheinigung in Kopie
  • Vollmacht, wenn der Antrag über Dritte wie zum Beispiel Relocation-Unternehmen eingereicht wird 
  • Bei Pflichtpraktikum zusätzlich: Nachweis, dass die ausländische Schul- oder Studienordnung ein solches Praktikum vorsieht und das Praktikum im Ausland als Pflichtpraktikum anerkannt wird

Bei Praktika zu Weiterbildungszwecken für Austauschorganisationen:

  • Vordruck "Einvernehmen für Austauschorganisationen"
  • Vordruck "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis"

Formulare: ja 
Onlineverfahren möglich: ja
Schriftform erforderlich: ja
Persönliches Erscheinen nötig: nein


Weiterführende Links

  • Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis
  • Antragsformular Praktikum zu Weiterbildungszwecken
  • Vordruck Erklärung zur Immatrikulationsbescheinigung
  • Vordruck Praktikumsplan
  • Vordruck Einverständniserklärung zur elektronischen Verarbeitung der Daten
  • Upload-Service der Bundesagentur für Arbeit
Agentur für Arbeit Köln



Voraussetzungen

Bei studienfachbezogenen Praktika in Praktikumsbetrieben:

  • Damit die Bundesagentur für Arbeit die Praktika in Praktikumsbetrieben bestätigen kann, muss 
    • die Studentin beziehungsweise der Student 
      • an einer Hochschule im Ausland eingeschrieben sein und 
      • mindestens 4 Fachsemester abgeleistet haben
    • das Praktikum Praxiswissen vermitteln, das zu dem Studienfach passt und die Studieninhalte sinnvoll ergänzt
    • gewährleistet sein, dass die ausländischen Praktikantinnen und Praktikanten die gleichen Arbeitsbedingungen vorfinden wie die inländischen Praktikantinnen und Praktikanten auf einem vergleichbaren Arbeitsplatz

Bei Praktika über Austauschorganisationen: 

  • Damit Ihnen (der Austauschorganisation) die Bundesagentur für Arbeit ein Praktikum bestätigen kann, 
    • muss die Austausch-Organisation anerkannt sein, das bedeutet:
      • es handelt sich um eine gemeinnützige Organisation,
      • die Tätigkeit der Organisation richtet sich überwiegend auf den Austausch von Praktikantinnen und Praktikanten während oder nach dem Studium und 
      • der Austausch-Organisation liegt das Anerkennungsschreiben der Bundesagentur für Arbeit vor.
    • muss der Austausch grundsätzlich gegenseitig sein, das bedeutet, das Programm muss so ausgelegt sein, dass sowohl Praktikantinnen und Praktikanten vom Ausland nach Deutschland kommen als auch von Deutschland ins Ausland gehen,
    • falls es sich nicht um Studierende handelt, darf der Hochschulabschluss von Hochschulabsolventinnen und -absolventen nicht länger als 18 Monate zurückliegen.
       

Weiterführende Links

  • § 15 Nummer 4 und 6 (Beschäftigungsverordnung, BeschV)

Weiterführende Links

  • Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit zu studienfachbezogenen Praktika für ausländische Studierende
  • Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit zur Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland
  • Informationsportal "anabin" der Kultusministerkonferenz zu ausländischen Bildungsabschlüssen
  • Fachliche Weisungen der Bundesagentur für Arbeit zum Aufenthaltsgesetz und zur Beschäftigungsverordnung

Um die Bestätigung der Agentur für Arbeit für ein studienfachbezogenes Praktikum in Ihrem Praktikumsbetrieb einzuholen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Laden Sie das Antragsformular "Praktikum zu Weiterbildungszwecken" und die "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis" von der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit herunter.
  • Füllen Sie die Dokumente vollständig aus und schicken Sie diese mit allen erforderlichen Unterlagen an die Agentur für Arbeit Köln.
  • Die Agentur für Arbeit prüft Ihre Unterlagen und gibt bei Vorliegen aller Voraussetzungen ihr Einvernehmen (Bestätigung des Praktikums).

Bei Praktika über Austauschorganisationen übersendet die Organisation der Bundesagentur für Arbeit die vereinbarten Antragsunterlagen. 

Alternativ können Sie die Bestätigung der Agentur für Arbeit online beantragen. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Laden Sie die folgenden Formulare und Nachweise im Upload-Service der Bundesagentur für Arbeit hoch:
    • Vordruck "Antragsformular Praktikum zu Weiterbildungszwecken"
    • Vordruck "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis"
    • Vordruck "Erklärung zur Immatrikulationsbescheinigung"  
    • Vordruck "Praktikumsplan", der verdeutlicht, welche beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen während des Praktikums vermittelt werden 
    • Kopie des Reisepasses der Praktikantin oder des Praktikanten 
    • Vordruck "Einverständniserklärung" zur elektronischen Verarbeitung der Daten
    • Ausdruck aus dem Informationsportal "anabin", der den Status der ausländischen Hochschule bescheinigt
    • Immatrikulationsbescheinigung in Kopie
    • Vollmacht, wenn der Antrag über Dritte wie zum Beispiel Relocation-Unternehmen eingereicht wird 
    • Bei Pflichtpraktikum zusätzlich: Nachweis, dass die ausländische Schul- oder Studienordnung ein solches Praktikum vorsieht und das Praktikum im Ausland als Pflichtpraktikum anerkannt wird
  • Ihre Unterlagen werden anschließend an die Agentur für Arbeit Köln übermittelt. 
  • Diese prüft Ihre Unterlagen und gibt bei Vorliegen aller Voraussetzungen ihr Einvernehmen (Bestätigung des Praktikums). 
  • Die Bestätigung erhalten Sie postalisch.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
07.09.2021