Örtliche Flurstücksgrenzen feststellen

Ist Ihnen der Verlauf Ihrer Flurstücksgrenze nicht bekannt oder finden Sie Ihre Grenzsteine nicht? Dann können Sie dafür eine Grenzfeststellung beantragen.
Sie möchten wissen, wo die Grenzen Ihres Flurstücks verlaufen beziehungsweise die Grenzsteine stehen?
Dazu müssen Sie dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) oder einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur oder Vermessungsingenieurin (ÖbVI) schriftlich einen formlosen Auftrag erteilen.
Die Grenzen des Flurstücks werden dann durch Vermessung vor Ort hergestellt und Ihnen angewiesen.
Die Grenzpunkte werden durch Vermarkungen (Grenzsteine) gekennzeichnet.
Weitere Aufgaben:
  • Festlegung und Sicherung von Belastungsflächen
  • Grenzverhandlungen vor Ort bei unklaren Verhältnissen und Unstimmigkeiten zum Grenzverlauf
  • Bestimmung von Abstandsmaßen für
    • Gebäuden zur Grenze
    • Bäumen zur Grenze
  • Bescheinigungen zu flurstücksbezogenen Sachverhalten
Angaben dazu, für welche Flurstücke die Grenzen festgestellt werden sollen.
  • Das Flurstück befindet sich in Ihrem Eigentum:
    • Nachweis darüber zum Beispiel durch Kaufvertrag, Auszug aus dem Liegenschaftsbuch oder Auszug aus dem Grundbuch
  • Das Flurstück gehört mehreren Eigentümerinnen und Eigentümern:
    • Einverständnis aller Miteigentümerinnen und Miteigentümer
  • Das Flurstück befindet sich nicht in Ihrem Eigentum:
    • eine Vollmacht der Eigentümerin beziehungsweise des Eigentümers

Voraussetzungen

  • Das Flurstück befindet sich in ihrem Eigentum.
  • Befindet sich das Flurstück nicht in ihrem Eigentum, benötigen Sie eine Vollmacht der Eigentümerin oder des Eigentümers.
  • Bei Miteigentum an einem Flurstück müssen alle mit der Vermessung einverstanden sein.
  • Erbbauberechtigte sind ebenfalls auftragsberechtigt.
  • Eine Auftragserteilung ist nur in schriftlicher Form möglich.

Hinweise

Es gibt folgende Hinweise:
Ein Auftrag zur Vermessung kann nicht durch persönliches Erscheinen erteilt werden.
Bezeichnung: §§ 3-8 Hamburgisches Gesetz über das Vermessungswesen (HmbVermG)
URL: https://www.landesrecht-hamburg.de/jportal/portal/page/bshaprod.psml?showdoccase=1&st=lr&doc.id=jlr-VermGHA2005rahmen&doc.part=X&doc.origin=bs

Weiterführende Links

  • Grundstücksvermessung
  • Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und den Gutachterausschuss Hamburg (GebOVerm)
  • Preisverzeichnis des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV)
  • Hamburgisches Gesetz über das Vermessungswesen (HmbVermG)
  • Nutzungsbedingungen für Lieferungen und Leistungen des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung
  • Für Fragestellungen zur Feststellung von Flurstücksgrenzen bieten wir Ihnen eine kostenfreie Beratung an.
  • Soll eine Vermessung durchgeführt werden, erteilen Sie uns dafür einen Auftrag (per E-Mail, Fax oder Post).
  • Damit erklären Sie sich bereit, die Gebühren für die Vermessungsleistung einschließlich der Übernahme der Ergebnisse ins Liegenschaftskataster zu übernehmen.
  • Die Vermessungsunterlagen werden zusammengestellt und die Vermessung durchgeführt.
  • Die Ergebnisse werden in das Liegenschaftskataster übernommen.
  • Sie bekommen den Gebührenbescheid zugeschickt.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe