Gewerbesteuer bezahlen

Wenn Sie ein gewerbliches Unternehmen in Deutschland betreiben, sind Sie gewerbesteuerpflichtig.
Betreiben Sie ein Unternehmen (Gewerbe) in Deutschland und verdienen im Jahr damit mehr als EUR 24.500?
Dann sind Sie verpflichtet bei Ihrem Finanzamt eine Gewerbesteuererklärung abzugeben. Darin erklären Sie, wie hoch Ihr Gewerbeertrag im abgelaufenen Kalenderjahr (Erhebungszeitraum) war. Sie geben eine Gewerbesteuererklärung für jeden Erhebungszeitraum ab, in dem Sie Ihr Gewerbe betrieben haben (jährlich). Die Erklärung müssen Sie elektronisch übermitteln, zum Beispiel per www.Elster.de. Dabei erklären Sie ausgehend von Ihrem Gewinn oder Verlust (vereinfacht: Einnahmen abzüglich Ausgaben) weitere Hinzurechnungen oder Kürzungen.
Außerdem geben Sie an, in welcher Gemeinde Sie Ihr Gewerbe betreiben. Hamburg ist Land und Gemeinde zugleich.
 
Das Finanzamt sendet Ihnen nach Erklärungsabgabe per Post einen Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag zu.
Den Gewerbesteuermessbetrag ermittelt das Finanzamt, indem es den Gewerbeertrag mit der Steuermesszahl von 3,5 Prozent multipliziert. Dieser Messbetrag ist die Grundlage für die Höhe der Gewerbesteuer.
 
Darüber hinaus sendet Ihnen in Hamburg das Finanzamt einen Bescheid, über die von Ihnen zu zahlende oder Ihnen zu erstattende Gewerbesteuer, zu.
Die festgesetzte Gewerbesteuer ergibt sich aus dem Gewerbesteuermessbetrag multipliziert mit dem Gewerbesteuer-Hebesatz der jeweiligen Gemeinde. In Hamburg beträgt der Hebesatz 470%.
 
Gleichzeitig werden für die Zukunft ggf. Vorauszahlungen festgesetzt. Sollte sich die zugrunde gelegten Verhältnisse wesentlich verändern, ist ein Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen zu stellen.
 
Sie zahlen die im Bescheid über die Gewerbesteuer und/oder Vorauszahlungen für Gewerbesteuer genannten Beträge zum dort angegeben Termin.
Elektronisch übermittelte Gewerbesteuererklärung GewSt 1a.

Voraussetzungen

Sie betreiben ein gewerbliches Unternehmen (nicht für Freiberufler und Land- und Forstwirte) und sind nicht von der Gewerbesteuer befreit.

Hinweise

Der Gewerbesteuerhebesatz in Hamburg beträgt 470%.
  • Gewerbesteuergesetz (GewStG)
  • Gewerbesteuer-Durchführungsverordnung (GewStDV)
  • Gewerbesteuererklärung, Pflicht zur elektronischen Übermittlung § 14a GewStG sowie § 25 GewStDV
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb bzw. Gewerbeertrag § 7 GewStG
  • Hinzurechnungen § 8 GewStG
  • Kürzungen § 9 GewStG
  • Gewerbesteuermessbetrag § 11 GewStG
  • Gewerbesteuer, Hebesatz § 16 GewStG

 

Weiterführende Links

  • ELSTER-Startseite
  • Gewerbesteuerhebesätze der Gemeinden
Betreiben Sie ein gewerbliches Unternehmen und sind gewerbesteuerpflichtig, so ist Folgendes zu tun:
  • Sie geben Ihre Gewerbesteuererklärung elektronisch ab.
  • Sie erhalten einen Bescheid über die Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages von Ihrem Finanzamt.
  • Anschließend erhalten Sie einen Bescheid über die Festsetzung der Gewerbesteuer von der Gemeinde; in Hamburg zeitgleich mit der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages vom Finanzamt.
  • Zuletzt zahlen Sie (gegebenenfalls) Gewerbesteuer an die Gemeinde.

Verantwortlich für den Inhalt
Steuerverwaltung

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe