Kinderleicht zum Kindergeld Informationen zum Kombiformular

Mit dem sogenannten Kombiformular können Sie in einem Zuge  
 
  • Angaben zur Geburt machen,
  • ihrem Kind rechtskräftig einen Namen geben,
  • die Geburt beim Standesamt beurkunden lassen,
  • Geburtsurkunden bestellen
  • Ihr Kind im Meldewesen eintragen lassen
  • die Steuer-Identifikationsnummer für Ihr Kind erhalten
und gleichzeitig das Kindergeld  beantragen. Sie brauchen den Kindergeldantrag nicht mehr selber Ihrer Familienkasse übermitteln und auch keine Geburtsurkunde Ihres Kindes mehr beifügen. Sie geben ihre Unterlagen nur einmal in der Geburtsklinik ab und erhalten auf dem Postweg:
 
  • Die von Ihnen gewünschte Anzahl von Geburtsurkunden vom Standesamt.
  • Die Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer für Ihr Kind vom Bundeszentralamt für Steuern.
  • Den Bescheid über die Festsetzung von Kindergeld von Ihrer Familienkasse.
Das Kindergeld wird direkt auf Ihr angegebenes Konto überwiesen und das Kind wird automatisch nach der Beurkundung im Meldewesen eingetragen.
Dieser Service steht in allen Hamburger Geburtskliniken und im Geburtshaus Altona zur Verfügung.

Weitergehende Informationen zu diesem Service, auch in acht Fremdsprachen, oder zu Fragen rund um das Kindergeld finden Sie unter den Links. 

Sollte aufgrund Ihrer Angaben etwas unklar sein, so meldet sich das Standesamt oder die Familienkasse telefonisch oder per E-Mail bei Ihnen.

Hinweis:
Für eine bestimmte Zielgruppe von Eltern gibt es im Pilotbetrieb einen Online-Dienst in der Asklepios Klinik Altona. Informationen finden Sie im Behördenfinder bei Eingabe des Suchbegriffs "Kinderleicht zum Kindergeld - Informationen zum Online-Dienst".
 

Bitte fügen Sie die nachfolgenden Unterlagen im Original, sofern nicht anders genannt, bei. Fremdsprachige Urkunden sind zusammen mit einer Übersetzung in die deutsche Sprache, die von einem öffentlich beeidigten oder anerkannten Übersetzer angefertigt wurde, vorzulegen:

  • Bei verheirateten Elternpaaren: Eheurkunde mit Hinweis auf die Beurkundung der Geburt der Ehegatten (fehlt der Hinweis, sind zusätzlich die Geburtsurkunden der Ehegatten vorzulegen) oder die beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch (bei Heirat vor 2009).
  • Bei unverheirateten Elternpaaren: Geburtsurkunde der Mutter. Für die Eintragung des Vaters: Geburtsurkunde des Vaters und die Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung.
Falls die Eltern gemeinsam sorgeberechtigt sind, auch die Urkunde über die Sorgeerklärung.
Falls vorhanden, auch die Urkunde über die Namenserteilung vorlegen.
 
  • Ist die Mutter geschieden oder verwitwet: Eheurkunde mit Angabe über die Auflösung der Ehe. Fehlt die Angabe, ist zusätzlich das Scheidungsurteil bzw. die Sterbeurkunde vorzulegen.
Die eingereichten Unterlagen werden Ihnen umgehend nach Beurkundung Ihres Kindes per Post wieder zurückgegeben.

Das Standesamt kann die Vorlage weiterer Urkunden verlangen, wenn dies zum Nachweis von Angaben erforderlich ist.

Sie erreichen die Standesämter jeweils unter der Adresse, die auf dem Umschlag, den Sie in der Klinik erhalten, angegeben ist. Die Kontaktdaten der Familienkassen finden Sie auf der nachfolgenden Seite.

Voraussetzungen

Der Service mit dem Kombiformular ist für alle Eltern verfügbar, die ihr Kind in einer Hamburger Geburtsklinik oder im Geburtshaus Hamburg Altona zur Welt bringen. Sie müssen nicht in Hamburg gemeldet sein.
§ 18 (1) i.V.m. § 20 i.V.m. § 19 Personenstandsgesetz (PStG)

Die Rechtsgrundlage finden Sie im Internet unter
Gesetze im Internet Personenstandsgesetz


 

Weiterführende Links

  • Geburtsurkunden Neugeborene
  • Informationen und Vordrucke zum Thema Kindergeld (Bundesagentur für Arbeit)
  • Kinderleicht zum Kindergeld
  • Infos zum Kindergeld - Arbeitsagentur für Arbeit
  • Kinderleicht zum Kindergeld mit dem Kombiformular
  • Kinderleicht zum Kindergeld Informationen zum Online-Dienst
  • Standesämter Hamburg
  • Kinderleicht zum Kindergeld mit dem Kombiformular für Hausgeburten
  • Kinderleicht zum Kindergeld Informationen zum Kombiformular für Hausgeburten
  • Sie erhalten das Kombiformular mit den dazugehörigen Hinweisen beim Geburtsvorbereitungstermin in Ihrer Geburtsklinik.
  • Sie füllen das Kombiformular vollständig aus, unterschreiben auf der zweiten und dritten Seite, fügen Ihre Urkunden bei und legen alles in den Umschlag. Danach überweisen Sie die Gebühren mit dem auf dem Umschlag aufgeführten Kassenzeichen für die bestellten Geburtsurkunden direkt nach der Abgabe.
  • Die Klinik übergibt den Umschlag dem zuständigen Standesamt in Hamburg.
  • Zusätzlich zeigt die Klinik dem Standesamt die Geburt Ihres Kindes an.
  • Das Standesamt beurkundet die Geburt Ihres Kindes und erstellt für Sie die gewünschten Geburtsurkunden, die Sie per Post erhalten.
  • Danach leitet das Standesamt Ihren Kindergeldantrag umgehend an die Familienkasse weiter. Damit kann Ihr Kindergeldanspruch frühzeitig bearbeitet werden und Sie müssen keine Geburtsurkunde Ihres Kindes mehr bei der Familienkasse einreichen.
  • Zeitgleich erhält das Einwohnermeldeamt vom Standesamt die Mitteilung über die Geburt Ihres Kindes und übernimmt die Daten in das Melderegister. Darüber hinaus werden Informationen zu statistischen Zwecken an das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein weitergeleitet.
  • Vom Einwohnermeldeamt erhält das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) die Daten über Ihr Kind, um dann für Ihr Kind eine Steuer-Identifikationsnummer zu erstellen, die Sie per Post erhalten.
  • Der Familienkasse wird die für den Kindergeldantrag erforderliche Steuer-Identifikationsnummer vom BZSt übermittelt.
  • Wenn die Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummer erhalten hat, erfolgt der Bescheid Ihres Kindergeldantrags, den Sie per Post erhalten.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe