Baukörperabsteckung, Durchführung

Die Baukörperabsteckung ist die lage- und höhenmäßige Übertragung der Planung eines Bauvorhabens auf ein Grundstück.
Auf Grundlage der Baugenehmigung, die durch Sie als den Bau in Auftrag gebende Person oder Architekten vorgelegt wird, werden Berechnungen zur Bestimmung der Lage des Baukörpers ausgeführt.
Als Grobabsteckung werden die Maße für vorbereitende Maßnahmen in die Örtlichkeit übertragen.
Bei der Feinabsteckung wird eine Übertragung der Maße vor Baubeginn in die Baugrube gebracht.
Hierbei kommt es zu einer Übertragung der Baukörperecken auf bauseitig gelieferte Schnurböcke/Schnurgerüste.
Zur Sicherung werden auch Bauachsen außerhalb des Baufeldes abgesteckt.
  • Nachweis, dass Sie Eigentümerin bzw. Eigentümer des Grundstücks sind, oder
  • Vollmacht der Eigentümerin bzw. des Eigentümers, sowie
  • Baugenehmigung

Weiterführende Links

  • Grundstücksvermessung
  • Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und den Gutachterausschuss Hamburg (GebOVerm)
  • Preisverzeichnis des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung
  • Nutzungsbedingungen für Lieferungen und Leistungen des LGV
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV)

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe