Baulasten, Allgemein

Baulasten sind öffentlich-rechtliche Verpflichtungen von Grundstückseigentümern und Grundstückseigentümerinnen zu einer ihre Grundstücke betreffenden Handlung, die sich nicht schon aus öffentlich-rechtlichen Vorschriften ergeben. Damit wird die Bau- bzw. Nutzungserweiterung eines anderen Grundstückes ermöglicht. Die Baulast dient also der Herstellung der Genehmigungsfähigkeit einer baulichen Anlage, die ohne sie nicht genehmigt werden könnte.


Die Baulasten werden durch schriftliche Erklärung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde begründet. Die Unterschrift muss öffentlich oder amtlich beglaubigt oder vor der Bauaufsichtsbehörde geleistet werden.
Baulasten bleiben auch bei Verkauf des Grundstücks bestehen, wirken also auch gegenüber Rechtsnachfolgern und Rechtsnachfolgerinnen.

Wirksam werden die Baulasten mit der Eintragung in das Baulastenverzeichnis (s. Link).

  •  Verpflichtungserklärung des Grundstückseigentümers
  •  aktueller Grundbuchauszug als Eigentumsnachweis
  •  amtlicher Lageplan

Hinweise

Ob für ein Grundstück bereits eine Baulast eingetragen ist, kann durch Einsicht in das Baulastenverzeichnis (s. Link) festgestellt werden. 

Für die Begründung oder Löschung einer Baulast wenden Sie sich an die zuständige Bauprüfabteilung der Bezirksämter.


Abweichend hiervon werden die Aufgaben im Hafennutzungsgebiet von der Hamburg Port Authority (HPA) und im Bereich der Kehrwiederspitze, Speicherstadt, HafenCity und den Vorbehaltsgebieten (z. B. Mitte Altona) von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Amt für Bauordnung und Hochbau wahrgenommen.


Für Baulasten zur Sicherung der Abwasserableitung über andere Grundstücke ist die Behörde für Umwelt und Energie zuständig.

Weiterführende Links

  • Bauantrag
  • Baulastenverzeichnis
  • Zuständige Bauprüfdienststelle

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe