Schulbesuch, Klassenwiederholung

Auf dieser Seite finden Sie erste Informationen zum Thema Klassenwiederholung in Hamburg.
Klassen- bzw. Jahrgangswiederholungen sind in Hamburg nur in gesetzlich geregelten Ausnahmefällen möglich. Es gilt das Prinzip Fördern statt Wiederholen.
Die genauen Regelungen finden sich in § 45 des Hamburgischen Schulgesetzes, § 12 (2) bis § 12 (4) der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums, sowie § 4 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife.

Antragstellung erfolgt grundsätzlich in der derzeit besuchten Schule. Über Wiederholungen der Jahrgangsstufen 1-9 sowie 11-13 entscheidet die jeweilige Schule eigenständig. Wiederholungen der Klasse 10 und Rücktritte aus Jahrgang 10 in Jahrgang 9 werden durch die Behörde entschieden. Eine Entscheidung kann in der Regel erst nach Zeugniskonferenzbeschluss erfolgen.

Beratung erfolgt in der derzeit besuchten Schule.
  • Antrag in der Schule mit Formular AS 82
  • Individuelle Begründungen
  • Relevante Nachweise
  • Zeugnisse

Voraussetzungen

Für Wiederholung nach § 12 (2) APO-GrundStGy:
  • Begründeter Antrag
  • Die bisherige Lern- und Leistungsentwicklung war auf Grund von Krankheit oder schwerwiegender Belastung erheblich erschwert.
  • Eine bessere Förderung in der nachfolgenden Jahrgangsstufe ist zu erwarten.
  • Soll die Jahrgangsstufe 10 wiederholt werden, muss die Erwartung bestehen, dass ein noch nicht erreichter Abschluss bzw. Versetzung erreicht wird.
Für Wiederholung nach § 12 (3) APO-GrundStGy:
  • Begründeter Antrag
  • Trotz durchgängiger einjähriger Teilnahme an der Lernförderung wurden die Mindestanforderungen der Jahrgangsstufe nicht erreicht.
  • Die jetzige und die vorhergehende Jahrgangsstufe wurde noch nicht wiederholt.
  • Anwendung nur für die Jahrgangsstufen 7-10.
Für Wiederholung nach § 12 (4) APO-GrundStGy:
  • Begründeter Antrag
  • Erster erweiterter Schulabschluss muss erreicht worden sein.
  • 10. Klasse kann nur einmal wiederholt werden.
  • Es muss erwartbar sein, dass ein noch nicht erreichter Abschluss bzw. eine Versetzung erreicht wird. Dafür müssen bestimmte Notenvoraussetzungen erfüllt sein.
Für Wiederholung nach § 4 APO-AH:
  • Begründeter Antrag
  • Erfolgreiche Mitarbeit ist aufgrund der Lern- und Leistungsentwicklung erheblich beeinträchtigt.
  • Bessere Förderung in der nachfolgenden Jahrgangsstufe ist erwartbar.
  • Ein Rücktritt um ein Schuljahr ist auch zulässig, wenn die Zulassung zur schriftlichen Abiturprüfung nicht erreicht wurde.

Hinweise

Klassen- bzw. Jahrgangswiederholungen sind in Hamburg nur in gesetzlich geregelten Ausnahmefällen möglich.

Antragstellung erfolgt grundsätzlich in der derzeit besuchten Schule. 

Beratung erfolgt in der derzeit besuchten Schule.
  • § 45 Hamburgisches Schulgesetz
  • § 12 (2) Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums
  • § 12 (3) Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums
  • § 12 (4) Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums
  • § 4 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife
  • Beratungsgespräch mit Abteilungsleitung/Schulleitung
  • Formular AS 82 in Schule abholen
  • Formular ausfüllen
  • Formular in Schule abgeben
  • Abwarten bis Entscheidung kommuniziert wird
  • Schulleitung prüft Antrag
  • Zeugniskonferenz entscheidet
  • Ggf. Beteiligung der Schulaufsicht (Jg. 10)
  • Bescheiderteilung seitens der Schule bzw. Behörde

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe