Kfz Anmeldung, Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges, Unternehmen

Das Fahrzeug war zuletzt in Hamburg zugelassen, ist außer Betrieb gesetzt (abgemeldet) und soll nun wieder auf den gleichen Halter in Hamburg zugelassen werden (bei Halterwechsel und/oder Wiederzulassung von außerhalb, siehe Kfz Ummeldung).

 

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass im Original mit aktueller Meldebescheinigung
  • Firmennachweis (z.B. Handelsregisterauszug, Gewerbeanmeldung oder Vereinsregisterauszug bei eingetragenen Vereinen)
  • elektronische Versicherungsbestätigung -eVB Nummer- (erhältlich bei der Kfz-Versicherung),
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit dem Vermerk über die Außerbetriebsetzung,
  • gültige Prüfbescheinigung der letzten Hauptuntersuchung (HU) (TÜV), sofern eine HU erstmals bereits erforderlich war sowie ggf. Nachweis über die durchgeführte Sicherheitsprüfung und Abgasuntersuchung
  • ein SEPA-Kombimandat im Original zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer im Lastschriftverfahren (weitere Informationen siehe ggf. LBV, SEPA-Mandat für Kfz Steuer unter Links)
    Soll die Steuer nicht vom Halter selbst, sondern von einem sog. zahlungswilligen Dritten entrichtet werden, so ist hierfür die Vorlage einer Ausweiskopie des zahlungswilligen Dritten erforderlich.
  • Terminbestätigung
falls ein Bevollmächtigter den Antrag für Sie stellt:
  • eine lesbar ausgefüllte Vollmacht im Original mit einer lesbaren Farbkopie des Ausweises des/der Zeichnungsberechtigten. Hinweis: Die Farbkopie ist mit dem Hinweis "KOPIE" zu versehen.
  • Ausweis des Bevollmächtigten im Original

Voraussetzungen

Der Betriebssitz oder der Ort der Niederlassung oder des Gewerbetreibenden ist in Hamburg.

Hinweise

Für die Zulassung von Fahrzeugen ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Das bisherige amtliche Kennzeichen kann nur weiter genutzt werden, wenn es bei der Abmeldung zu diesem Zweck reserviert wurde.
Sind Halter und Eigentümer des Fahrzeuges nicht identisch (wie bspw. bei Leasingfahrzeugen) muss dem LBV mitgeteilt werden, auf wen das Fahrzeug zugelassen werden soll.

Sind mehrere Fahrzeuge betroffen, so ist mit dem Schalter für gewerbliche Kunden Kontakt aufzunehmen.

Fahrten mit zugeteilten, ungesiegelten Kennzeichen
Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen, können auch mit zugeteilten, ungesiegelten Kennzeichen vorgenommen werden, wenn die Versicherung dies abdeckt. Solche Fahrten sind Fahrten zur Durchführung der Hauptuntersuchung (TÜV) und zur Zulassungsbehörde. Beschränkt sind diese Fahrten auf den Zulassungsbezirk und auf die angrenzenden Zulassungsbezirke.
 

Terminbuchung

1. Besuchen Sie die Internetseite zur Terminbuchung (Link siehe unten) und wählen Sie unter der Dienstleistungsgruppe Zulassung, private Kunden die Dienstleistung Zulassung eines abgemeldeten Gebrauchtfahrzeuges.
2. Nutzen Sie Standortauswahl um Termine an einem bestimmten Standort anzeigen zu lassen
3. Nutzen Sie die Datumsauswahl um den nächsten freien Termin unabhängig vom Standort zu finden
4. Wählen Sie im angezeigten Kalender einen freien Termin (Datum und Uhrzeit)
5. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse für die Buchung ein.

Im Anschluss erhalten Sie eine Terminbestätigung. Bitte bringen Sie diese zum Termin mit.

Weiterführende Links

  • LBV Kfz-Anmeldung
  • LBV-Mobil
  • LBV-Terminbuchungen
  • LBV-Wunschkennzeichen
  • SEPA-Mandat Kfz-Steuer
  • LBV Kfz-Steuern Einzugsermächtigung
  • LBV Zulassungsvollmacht
  • LBV, SEPA-Mandat für Kfz-Steuer
  • Landesbetrieb Verkehr (Kontaktdaten)
  • Kraftfahrzeug, Wiederzulassung online

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe