Aufenthaltskarte für Familienangehörige von EU- und EWR-Bürgern

Wenn Familienangehörige eines freizügigkeitsberechtigten Staatsangehörigen der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums und er selbst keine EU-Staatsangehörigkeit besitzen, kann eine Aufenthaltskarte für Familienangehörige von EU- und EWR-Bürgern bei der zuständigen Ausländerabteilung beantragen werden.
  • Gültiger Pass
  • 1 aktuelles biometrisches Passfoto 35mm x 45mm, heller Hintergrund
  • Nachweis der Verwandtschaft mit dem EU- Bürger (z.B. Geburtsurkunde, Eheurkunde, eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft)
  • Krankenversicherungsschutz
     

Voraussetzungen

  • In Hamburg lebender EU-Bürger oder Staatsangehöriger Islands, Liechtensteins oder Norwegens, der freizügigkeitsberechtigt ist
  • selbst kein EU- oder EWR-Bürger ist
  • anerkannte Ehe oder gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartnerschaft mit dem EU-Bürger
  • minderjähriges lediges Kind des EU-Bürgers
  • Elternteil des EU-Bürgers

Hinweise

Familienangehörige von Deutschen bekommen keine Aufenthaltskarte nach dem Freizügigkeitsgesetz, sondern können eine Aufenthaltserlaubnis nach dem Aufenthaltsgesetz erhalten, wenn sie selbst kein EU-oder EWR-Bürger sind.
§ 5 Abs. 2 Freizügigkeitsgesetz/EU

Weiterführende Links

  • Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Hamburg)
  • Ausländerangelegeheiten
  • Merkblattübersicht zu Einreiseangelegenheiten (Visum) der Zentralen Ausländerbehörde, HTML
  • Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet
  • Online-Dienst: Aufenthaltserlaubnis Hamburg

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe