Aufenthalt zum Besuch eines Sprachkurses

Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zum Besuch eines Sprachkurses, der nicht der Vorbereitung auf ein Studium dient.

Die Aufenthaltserlaubnis kann für längstens ein Jahr erteilt werden.

  • gültiger Pass
  • 1 aktuelles biometrisches Passfoto 35mm x 45mm, heller Hintergrund
  • Nachweis über Intensivsprachkurs - Bescheinigung der Sprachschule, Vertrag
  • Krankenversicherung (Versicherungskarte) - Jede gesetzliche Krankenversicherung. Für die Dauer des Sprachkurses genügt ebenso eine Reisekrankenversicherung.
  • Nachweis der  Sicherung des Lebensunterhaltes (Sperrkonto bei einer deutschen Bank über 10.236 Euro / Abgabe einer Verpflichtungserklärung durch Dritte auf amtlichem Vordruck / Bankbürgschaft bei einer deutschen Bank).

Voraussetzungen

  • Intensivsprachkurs, in der Regel täglicher Unterricht (mindestens 18 Unterrichtsstunden pro Woche zum Erwerb umfassender deutscher Sprachkenntnisse).

Hinweise

Eine Aufenthaltserlaubnis zum Erlernen der deutschen Sprache kann nur für die Teilnahme an einem Intensivsprachkurs erteilt werden.

Ein Intensivsprachkurs setzt voraus, dass seine Dauer von vornherein zeitlich begrenzt ist, in der Regel täglicher Unterricht (mindestens 18 Unterrichtsstunden pro Wochen) umfasst und auf den Erwerb umfassender deutscher Sprachkenntnisse gerichtet ist.

Abend- und Wochenendkurse erfüllen diese Voraussetzungen nicht. 

§ 16 Abs. 5 AufenthG

Weiterführende Links

  • Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Hamburg)
  • Ausländerangelegeheiten
  • Merkblattübersicht zu Einreiseangelegenheiten (Visum) der Zentralen Ausländerbehörde, HTML
  • Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet
  • Online-Dienst: Aufenthaltserlaubnis Hamburg

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe