Schulbesuch, Schulwechsel aus anderem Land/Bundesland

Auf dieser Seite finden Sie erste Informationen zum Thema Schulwechsel aus anderem Land/Bundesland.

Sorgeberechtigte können einen Schulwechsel aus einem anderen Bundesland/Land nach Hamburg beantragen. Handelt es sich nicht um einen Zuzug nach Hamburg, sondern das betr. Kind bleibt in einem benachbarten Bundesland wohnhaft, so wird der Wunsch als Gastschulfall behandelt, siehe Dienstleistung „Gastschulfälle“.
 
Bei Fragen kann jede Schule und die regional zuständige Sachbearbeitung beraten.

Schulwechsel/Schulplatz während eines laufenden Schuljahres in Primarstufe/Sekundarstufe I (unterjährig):
Kann für das Kind ein bestehender oder zukünftiger Wohnsitz in Hamburg nachgewiesen werden, können die Antragsteller direkt die in Betracht kommenden Schulen kontaktieren. Die Schulen entscheiden eigenständig im Rahmen Ihrer Platzkapazitäten über die Aufnahme. Sollten die jeweils kontaktierten Schulen keine Aufnahmemöglichkeit haben oder sich Fragen hinsichtlich der Zugangsberechtigung ergeben, ist die jeweilige Sachbearbeitung der regionalen Schulaufsicht Ansprechpartner.

Schulwechsel/Schulplatz zum Schuljahresende/-beginn in Primarstufe/Sekundarstufe I:
--> Wechsel in Jahrgangsstufen 1-6 bzw. 8-10
Kann für das Kind ein bestehender oder zukünftiger Wohnsitz in Hamburg nachgewiesen werden, können sich die Antragsteller direkt an die Wunschschule wenden. Die Schulen entscheiden eigenständig im Rahmen Ihrer Platzkapazitäten über die Aufnahme. Sind keine Kapazitäten mehr vorhanden, beteiligt die Schule die zuständige Schulaufsichtsverwaltung.

--> Wechsel in Jahrgangsstufe 7
Kann für das Kind ein bestehender oder zukünftiger Wohnsitz in Hamburg nachgewiesen werden, können sich die Antragsteller direkt an die Wunschschule wenden. Die Schule nimmt den Antrag an und leitet diesen an die zuständige Schulaufsichtsverwaltung weiter. Für den Jahrgang 7 erfolgt die Verteilung aller Kinder zentral in der Behörde. Zum Beginn der Ferien werden die Sorgeberechtigten mit einem Bescheid über die Entscheidungen informiert.

Wechsel in der Oberstufe:
Die beteiligten Schulen klären den Wechsel untereinander oder die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Sorgeberechtigte wenden sich direkt an ihre Wunschschulen. Eine Beteiligung der Behörde ist nicht vorgesehen.

  • Antrag
  • Letzte Zeugnisse
  • Wohnsitznachweis
  • Ggf. medizinische oder andere fachliche Stellungnahmen

Voraussetzungen

  • Neuer Wohnsitz in Hamburg

 

Hinweise

Bei Kindern, die nicht in Hamburg wohnhaft sind bzw. es zum Zeitpunkt des angestrebten Schulbeginns noch nicht sind, gilt dieses Verfahren nicht.

Sollten die Kinder nicht über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, ist zunächst der Besuch einer Internationalen Vorbereitungsklasse oder Basisklasse vorgesehen. Ansprechpartner dafür ist das Schulinformationszentrum(SIZ).
  • § 43 Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums          
  • Richtlinie zur Aufnahme von Schülerinnen und Schülern an staatlichen allgemeinbildenden Schulen in Hamburg
  • Kontaktaufnahme mit Wunschschule oder Sachbearbeitung der regionalen Schulaufsicht
  • Einreichung aller notwendigen Unterlagen
  • Prüfung durch die Behörde
  • Bescheiderteilung

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe