Zweitwohnungsteuer

Durch die Zweitwohnungsteuer wird das Bewohnen einer weiteren Wohnung (Zweitwohnung) in Hamburg besteuert.
Sollten Sie eine weitere Wohnung (Zweitwohnung) in Hamburg bewohnen, wird dies mit der Zweitwohnungsteuer besteuert. Ohne Bedeutung ist dabei, ob sich Ihre erste Wohnung (Hauptwohnung) innerhalb oder außerhalb Hamburgs befindet.
Sie sind zur Abgabe der Zweitwohnungsteuererklärung verpflichtet, wenn Ihnen die Wohnung als Zweitwohnung dient. Die Zweitwohnungsteuer beträgt 8 Prozent der Nettokaltmiete. Sofern Sie Eigentümer der Zweitwohnung sind und diese selbst nutzen oder an Angehörige oder eigene Arbeitnehmer überlassen, wird die vergleichbare Nettokaltmiete anhand des jeweils gültigen Hamburger Mietenspiegels ermittelt.
Abgabetermin der Erklärung ist der 31. Mai des laufenden Kalenderjahres. Es sei denn, Sie melden sich zum 1. Mai oder später im Jahr mit Nebenwohnung in Hamburg an. In diesen Fällen müssen Sie die Steuererklärung bis zum darauffolgenden Monatsletzten einreichen.
Im Gegensatz zu einigen anderen Gemeinden gibt es keine steuerliche Vergünstigung oder Befreiung für Studenten.
Für Zweitwohnungen die Sie aus überwiegend beruflichen Gründen bewohnen müssen Sie keine Zweitwohnungsteuer zahlen, wenn Sie verheiratet sind oder sich in einer Lebenspartnerschaft befinden und der gemeinsame Hauptwohnsitz außerhalb von Hamburg liegt. Dies gilt nicht, wenn Sie von Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin dauernd getrennt leben.
Den Zeitpunkt, mit dem die Beurteilung Ihrer Wohnung als Zweitwohnung endet, müssen Sie dem Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg unverzüglich mitteilen (notwendige Unterlagen siehe unten). Die Ummeldung der Nebenwohnung bei der Meldebehörde alleine ist nicht ausreichend, um Ihre Zweitwohnungsteuerpflicht zu beenden
  • Erklärungsvordrucke (s. Links) oder Anforderung beim Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz
  • Bei Beendigung der Steuerpflicht müssen Sie Ihrer Meldung einen entsprechenden Aufgabenachweis, aus dem der tatsächliche Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses hervorgeht (z.B. in Form der Kündigungsbestätigung Ihres Vermieters, Abnahme-/Übernahme-Protokoll der Wohnungsrückgabe o.ä.) beifügen. Bei Wohnungseigentum muss ein Nachweis der Vermietung, Überlassung oder Veräußerung beigefügt werden. Im Falle Ihrer Ummeldung (Nebenwohnung zur Hauptwohnung/ alleinigen Wohnung) ist die entsprechende Meldebescheinigung einzureichen.

Voraussetzungen

  • Wohnsitz in Hamburg, der nicht den Erstwohnsitz darstellt

Hinweise

In Hamburg ist das Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz zentral für die Festsetzung der Zweitwohnungsteuer zuständig. Sofern in Hamburg eine Zweitwohnung vorliegt, muss jeder, der dort mit Nebenwohnung gemeldet ist oder gemeldet sein müsste, eine Erklärung zur Zweitwohnungsteuer beim Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg abgeben.
Die Meldung als Nebenwohnung führt zur Abgabeverpflichtung. Das Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg prüft im Rahmen der Bearbeitung, ob und ggf. in welchem Umfang eine Zweitwohnungsteuerpflicht vorliegt.
Zur Abgabe der Erklärung ist jede Person verpflichtet, der die Wohnung als Nebenwohnung dient. Bei Mietverhältnissen ist dies nicht der Eigentümer (Vermieter), sondern der Mieter.
Die Bearbeitung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs beim Finanzamt.

Weiterführende Links

  • SEPA-Mandat VuG
  • Vordruck und Erläuterungen zur Zweitwohnungsteuer
  • Nach Abgabe einer Zweitwohnungsteuererklärung erhalten Sie einen Bescheid vom Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz. Aus diesem ergibt sich der Betrag den Sie bezahlen müssen.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe