Bekanntgabe von Sachverständigen für sicherheitstechnische Prüfungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz

nicht angegeben
nicht angegeben
  • Formloser Antrag gemäß den Anforderungen der 41.BlmSchV
  • Lebenslauf
  • Arbeitsproben

Voraussetzungen

nicht angegeben

Hinweise

Die zuständige Behörde kann nach § 29a BImSchG anordnen, dass der Betreiber einer genehmigungsbedürftigen Anlage, oder einer Anlage innerhalb eines Betriebsbereichs nach § 3 Absatz 5a, die Durchführung bestimmter sicherheitstechnischer Prüfungen sowie Prüfungen sicherheitstechnischer Unterlagen veranlasst. In der Regel wird dafür ein bekannt gegebener Sachverständiger beauftragt.
Der Antrag auf Bekanntgabe nach § 29b BImSchG ist für Antragsteller mit Geschäftssitz in Hamburg zu stellen bei der
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Amt für Immissionsschutz und Betriebe
Referat I 11, Grundsatz Störfallvorsorge
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Gemäß § 29 b BImSchG - Bekanntgabe von Sachverständigen und Stellen - in Verbindung mit der 41. BImSchV (Bekanntgabeverordnung).

Weiterführende Links

  • Einheitlicher Ansprechpartner
  • Sachverständige in Deutschland, ReSyMeSa
  • Leitfaden Erfahrungsberichte (KAS 36)
  • Bekanntgabeverordnung - 41. BImSchV
nicht angegeben

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe