Baulasten, Abwasserbeseitigung

Bei Anschluss Ihres Grundstückes an die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung müssen Sie einen Anschlussbeitrag zahlen. Durch diese Beiträge werden die Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen, wie beispielsweise Kanäle, Kläranlagen und Regenrückhaltebecken finanziert. Neben den Anschlussbeiträgen kann ein Kostenersatz für den Haus- und Grundstücksanschluss von Ihnen gefordert werden.
 
Erforderliche Unterlagen für den Antrag auf Eintragung einer Baulast:
  1. Antrag auf Baulasteintragung (formlos)
  2. Grundbuchauszug für die betroffenen Grundstücke des Baulastgebers (sollte eine Auflassungsvormerkung für zukünftige Käufer des Grundstücks eingetragen sein, so ist eine Zustimmung zur Eintragung der Baulast durch diese Käufer vorzulegen)
  3. Eigentumsnachweise oder Grundbuchauszug für die betroffenen Grundstücke der Baulastnehmer
  4. Bei Grundstückseigentümern, die Unternehmen sind: Handelsregisterauszug
  5. Darstellung der Schmutz- und Regenwasserleitungen von allen Gebäuden auf sämtlichen betroffenen Flurstücken
  6. Flurkarte bzw. aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster (Liegenschaftskarte)
  7. Sielkatasterauszug (Kopie)

Hinweise

Für allgemeine Baulasten (Zuwegung, Strom, Gas, Wasser...) wenden Sie sich bitte an die
Bauprüfabteilungen der Bezirke.
  • Ist bei der Planung eines Vorhabens eine Baulast zu berücksichtigen, siehe Baulastenverzeichnis (Rubrik "Links")
  • Sie möchten eine benötigte Baulast eintragen lassen, siehe Bauantrag (Rubrik "Links")
  • siehe auch : Verwaltung Bestandsflächen (Rubrik "Links")
  • § 4 Hamburgische Bauordnung (HBauO)
  • § 6 Hamburgisches Abwassergesetz (HmbAbwG)

Weiterführende Links

  • Bauantrag
  • Baulastenverzeichnis
  • Verwaltung Bestandsflächen
  • Bauprüfdienst - Baulasten
  • Baugenehmigungen und Sielanschluss
  • Baulasten für die Abwasserbeseitigung - Flyer
  • Anlage Abwasserbeseitigung

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe