Jugendpsychologischer/-psychiatrischer Dienst

Der Jugendpsychologische/-psychiatrische Dienst (JPPD) unterstützt junge Menschen mit psychosozialen und psychischen Problemen, die stationäre oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung erhalten bzw. für die entsprechende Hilfen vom Jugendamt vorgesehen sind.

Der Jugendpsychologische/-psychiatrische Dienst bietet psychisch belasteten Menschen und deren Betreuungspersonen:
Krisenintervention,
Beratung,

gutachterliche Stellungnahmen zu notwendigen Hilfen
gem. §§ 27, 33, 34, 35 SGB VIII,

Gutachtenerstellung gem. §§ 10 und 35 a SGB VIII, auch in Verbindung mit § 41 SGB VIII,
Supervision und therapeutische Begleitung, in Einzelfällen auch längerfristig,
jugendpsychologische und jugendpsychiatrische Unterstützung im Hilfeplanverfahren.

Der Dienst arbeitet aufsuchend und unterstützt Einrichtungen und Ämter auch dabei, Beratungs- und Therapieangebote auf dem freien Markt zu suchen.

Das Personal des Dienstes besteht aus Psychologinnen und Psychologen mit der Approbation als Psychotherapeuten und Ärztinnen für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

 

 

Hinweise

Kinder und Jugendliche werden in der Regel über die Allgemeinen Sozialen Dienste der Bezirksämter oder Träger der freien und staatlichen Jugendhilfe dem Jugendpsychologischen/-psychiatrischen Dienst gemeldet.

Weiterführende Links

  • Allgemeine Soziale Dienste
  • Jugendpsychologischer und -psychiatrischer Dienst

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe