Umtausch eines alten Führerscheins (rosa/grau) in einen neuen Führerschein (Antrag in Einwohnerdienststelle)

Wenn Sie noch im Besitz eines Papierführerscheins alten Rechts sind (rosa oder grau), müssen Sie diesen innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist, in einen neuen Kartenführerschein umtauschen.
Ein Führerschein, der vor dem 19.01.2013 ausgestellt worden ist, ist - wenn Sie nicht auf die Fahrerlaubnis verzichten - bis zu dem Zeitpunkt in ein aktuelles Führerscheinmodell umzutauschen, der sich aus der folgenden Tabelle ergibt:

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:
Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers - Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
Vor 1953 - 19. Januar 2033
1953 bis 1958 - 19. Januar 2022
1959 bis 1964 - 19. Januar 2023
1965 bis 1970 - 19. Januar 2024
1971 oder später - 19. Januar 2025

Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.
Die Befristung betrifft jedoch nur das Führerscheindokument, nicht die zugrundeliegende Fahrerlaubnis. Eine ärztliche Untersuchung oder sonstige Überprüfungen sind mit dem Dokumententausch nicht verbunden.
Die im Führerschein dokumentierten Rechte bleiben auch bei einem Umtausch des Dokuments bestehen. Welche Fahrerlaubnisklassen beim Führerscheinumtausch im Einzelnen zugeteilt werden, richtet sich nach Anlage 3 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV).

Zu ständig ist grundsätzlich der Landesbetrieb Verkehr (LBV). Der Umtausch des alten Führerscheins (rosa oder grau; ausgenommen DDR-Führerscheine) wird jedoch auch in den Hamburger Kundezentren angeboten. Diese leiten den Antrag weiter an den Landesbetrieb Verkehr (LBV).
  • Identitätsdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • aktuelles, biometrietaugliches Lichtbild (Größe 45 x 35 mm, Hochformat, Frontalaufnahme) Informationen und Beispiele finden Sie in der Foto-Mustertafel (Bundesdruckerei)
  • alter Führerschein der Klasse 3 (rosa oder grau)
  • ggf. eine sogenannte Karteikartenabschrift der ursprünglich ausstellenden Behörde

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz ist Hamburg
  • Führerschein mit der Klasse 3 (rosa oder grauer Führerschein)
  • Persönliches Erscheinen erforderlich
  • Wenn Ihr alter Führerschein nicht in Hamburg ausgestellt wurde, ist grundsätzlich der Landesbetrieb Verkehr (LBV) zuständig. Anträge können aber auch von den Kundenzentren angenommen werden. Sie müssen jedoch mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen. Des Weiteren fällt eine erhöhte Gebühr an.

Hinweise

Die Geltungsdauer der ab dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine ist auf 15 Jahre befristet.
  • § 24a der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • § 25 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Anlage 3 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Anlage 8e der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt)

Weiterführende Links

  • Führerschein, Tausch (Landesbetrieb Verkehr)
  • LBV Online-Dienste
  • Landesbetrieb Verkehr
  • LBV-Mobil
  • LBV-Terminbuchungen
  • Online Termin vereinbaren, alle Kundenzentren
  • Kundenzentren Hamburg - Übersicht
  • Diese Führerscheine müssen umgetauscht werden (Bundesregierung)
  • Vorgezogener Umtausch von Führerscheinen (BMDV)
  • EU-Führerschein (BMDV)
  • Foto-Mustertafel (Bundesdruckerei)
Der Antrag ist persönlich zu stellen und wird vom Kundenzentrum an den Landesbetrieb Verkehr weitergesandt. Der neue Führerschein wird Ihnen zugeschickt.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe