Gewerbe, Abmeldung (Bezirksamt)

Gewerbetreibende müssen die Aufgabe ihres Betriebes anzeigen.

Personalausweis oder Reisepass mit letzter Meldebescheinigung.


Voraussetzungen
Vollständige Aufgabe des Betriebes oder bei Verlagerung des Betriebes in ein anderes Bundesland. Das Gewerbe muss aktuell in Hamburg angemeldet sein.

Hinweise
Die Gewerbeabmeldung kann durch persönliche Vorsprache oder schriftlich mittels Formblatt (siehe Weitere Informationen - Downloads) erfolgen (im letzteren Fall bitte Kopien der unter Erforderliche Unterlagen aufgeführten Dokumente beifügen). Eine schriftliche Abmeldung wird empfohlen. Die Abmeldung eines Gewerbes kann auch durch eine nachweislich durch den Gewerbeinhaber schriftlich bevollmächtigte und ausgewiesene Person erfolgen.
 

Die Eintragung im Handelsregister ersetzt/beinhaltet nicht die Anzeige gemäß § 14 GewO (Anzeigepflicht). Das Gewerbe muss daher gesondert beim zuständigen Bezirksamt An,-ab und umgemeldet werden.

Von der Gewerbeabmeldung erhalten unter anderem eine Mitteilung:

  • das zuständige Finanzamt,
  • die Handelskammer bzw. die Handwerkskammer,
  • die Berufsgenossenschaft,
  • das Amt für Arbeitsschutz

 
Diese Mitteilung ersetzt nicht eine besondere Meldepflicht; insbesondere ist bei Handwerksbetrieben noch eine Abmeldung bei der Handwerkskammer unter Vorlage der Handwerkskarte erforderlich.

Gewerbeabmeldungen werden auch in der Handelskammer Hamburg und in der Handwerkskammer Hamburg entgegengenommen.

 Als Aufgabe gilt auch die Betriebsverlegung nach außerhalb von Hamburg; erforderlich ist daher neben einer Gewerbeabmeldung in Hamburg eine Gewerbeanmeldung am neuen Betriebsort.
 

§ 14 Gewerbeordnung (GewO)
Gebührenordnung für die Wirtschaftsverwaltung

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe