Zuverlässigkeitsüberprüfungen gemäß § 7 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG)

Zuverlässigkeitsüberprüfungen nach dem Luftsicherheitsgesetz werden für Personen durchgeführt, die nicht nur gelegentlich Zugang zu den nicht-öffentlichen Bereichen der Flughäfen haben sollen, z. B.

  • Personen, denen zur Ausübung Ihrer beruflichen Tätigkeit Zugang zu den nicht-öffentlichen Bereichen des Flugplatzgeländes eines Verkehrsflughafens oder eines Luftfahrtunternehmens gewährt werden soll,
  • Personal der Flugplatz- und Luftfahrtunternehmen, der Flugsicherungsorganisation, sowie der Fracht-, Post-, Reinigungsunternehmen sowie Warenlieferanten und vergleichbarer Versorgungsunternehmen,
  • Flugzeugführer (Piloten) und Flugschüler,
  • Mitglieder von flugplatzansässigen Vereinen, Schülerpraktikanten.

Die Überprüfung erfolgt auf Antrag. Die Kosten für die Überprüfung zur Ausübung einer beruflichen Tätigkeit trägt der Arbeitgeber.


Das Antragsformular finden Sie auf der Internetseite www.polizei.hessen.de (nach Zuverlässigkeitsüberprüfung Luftsicherheitsgesetz suchen).


Weiterführende Links

Der Antrag auf Zuverlässigkeitsüberprüfung ist beim Polizeipräsidium  Frankfurt am Main schriftlich zu stellen. Telefonische Anträge sind ebenso wie Anträge per Mail nicht möglich.

 


Verantwortlich für den Inhalt
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
24.09.2013