Namensänderung im Führerschein

Bei einer Namensänderung kann auf Antrag ein neuer Kartenführerschein ausgestellt werden.

Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

Insbesondere bei Fahrten in das Ausland kann es jedoch sinnvoll sein, im Besitz eines EU-Kartenführerscheins mit aktuellen Angaben zu sein.


  • Personalausweis oder Reisepass
  • Lichtbild,

    nach der Fotomustertafel

  • Beglaubigte Abschrift der Heiratsurkunde,

    Bei Namensänderung durch Heirat: zusätzlich erforderlich, sofern der Name noch nicht im Personalausweis geändert wurde

  • Namensänderungsurkunde vom Standesamt,

    Bei Namensänderung durch Scheidung zusätzlich erforderlich , sofern der Name noch nicht im Personalausweis geändert wurde.

  • Karteikartenabschrift,

    Sofern der aktuelle Führerschein vor 1999 außerhalb Bremens (entsprechendes gilt für die Stadt Bremerhaven) ausgestellt wurde.



Voraussetzungen
  • Inhaber oder Inhaberin einer gültigen Fahrerlaubnis
  • Wenn der Führerschein nicht in Bremen ausgestellt wurde, wird – sofern noch kein Kartenführerschein vorliegt  – eine Karteikartenabschrift der Führerscheinstelle, welche zuletzt einen Führerschein ausgestellt hatte, benötigt.
    Die Karteikartenabschrift sollte nicht älter als 6 Wochen sein.

Persönliche Vorsprache unter Vorlage des aktuellen Originalführerscheins und den geänderten Personalpapieren.