Stundung von Steuern

Steuern (z.B. Einkommensteuer) können gestundet werden, wenn die Steuerzahlung zum Fälligkeitszeitpunkt eine erhebliche Härte für den Steuerschuldner bedeuten würde und der Anspruch durch die Stundung nicht gefährdet erscheint. Die Beurteilung, ob eine erhebliche Härte (z.B. eine nicht selbst herbeigeführte, vorübergehende finanzielle Notlage) vorliegt, ist immer eine Einzelfallentscheidung.


Voraussetzungen

Eine Stundung wird nur auf Antrag gewährt. Der Antrag ist zu begründen. In dem Antrag sind die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse offen zu legen.


Hinweise

Steuern können nicht gestundet werden, soweit ein Dritter die Steuer für Rechnung des Steuerschuldners zu entrichten, insbesondere einzubehalten und abzuführen hat (z.B. Arbeitgeber bezüglich der Lohnsteuer).

Corona-Krise:

Sind Sie unmittelbar und nicht unerheblich negativ wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffen, können Sie bis zum 31.03.2021 unter Darlegung Ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zum 31.03.2021 fälligen Steuern stellen. Die Stundungen werden im vereinfachten Verfahren zinslos längstens bis zum 30.06.2021 gewährt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den  FAQ – Corona (Steuern)


Der Stundungsantrag ist, außer bei Grundsteuern, bei folgender Finanzbehörde zu stellen:

  • wurde die Steuerforderung vom Finanzamt Bremerhaven festgesetzt, richten Sie Ihren Stundungsantrag bitte an das Finanzamt Bremerhaven

  • wurde die Steuerforderung vom Finanzamt Bremen festgesetzt, richten Sie Ihren Stundungsantrag bitte an die Landeshauptkasse Bremen, Stundungs- und Erlassstelle

Für die Grundsteuer gilt folgende Besonderheit:

  • wurde die Steuerforderung von der Bewertungsstelle Bremerhaven des Finanzamts Bremerhaven festgesetzt (Steuernummer beginnt mit 77), richten Sie Ihren Stundungsantrag bitte an das Finanzamt Bremerhaven 

  • wurde die Grundsteuer von der Bewertungsstelle Bremen des Finanzamtes Bremerhaven festgesetzt (Steuernummer beginnt mit 57), richten Sie Ihren Stundungsantrag bitte an die Landeshauptkasse Bremen, Stundungs- und Erlassstelle.

Die zuständige Finanzbehörde entscheidet nach Prüfung der vorgetragenen Gründe über den Antrag und erteilt einen entsprechenden Bescheid.