Gewerbesteuer festsetzen

Der Gewerbesteuer unterliegen alle gewerblichen Unternehmen (i. S. des Einkommensteuergesetzes), soweit sie im Inland betrieben werden. Dies können u. a. sein

  1. Einzelunternehmen
  2. Personengesellschaften (z. B. Offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft)
  3. Kapitalgesellschaften (z. B. AG, GmbH, KGaA)
  4. Genossenschaften

Die gewerblichen Unternehmer (der Einzelunternehmer bzw. die gesetzlichen Vertreter (Geschäftsführer/Vorstand) haben für ihr Unternehmen eine Gewerbesteuererklärung abzugeben. Auf der Grundlage dieser Erklärung setzt das Finanzamt den Gewerbesteuermessbetrag und die Gewerbesteuer fest.

Der Gewerbesteuer-Hebesatz beträgt

- in Bremen 460 %

- in Bremerhaven 460 %. 

Stand 01.01.2020


Die Steuererklärung ist beim Finanzamt

in elektronischer Form durch Datenfernübertragung einzureichen.

Auf Antrag kann die Steuererklärung zur Vermeidung unbilliger Härten in Papierform per Post oder persönlich abgegeben werden.

Das Finanzamt führt die Veranlagung durch und erteilt einen Bescheid über den festgesetzten Gewerbesteuermessbetrag und die Gewerbesteuer.