Freiwilligendienst in einem anderen Mitgliedstaat

Informationen zu Rechten & Pflichten in #Engagement und Beteiligung

Informationen zu Rechten & Pflichten

Freiwilligendienst in einem anderen Mitgliedstaat

Internationaler Jugendfreiwilligendienst  (IJFD)

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ermöglicht ein freiwilliges Jahr im Ausland. Er verbindet freiwilliges Engagement im Ausland mit wichtigen interkulturellen Lernangeboten und vermittelt den Freiwilligen personale, soziale und interkulturelle Kompetenzen. Geregelt ist der IJFD in der ministeriellen Richtlinie vom 20. Dezember 2010 - zuletzt geändert am 29. Mai 2020

Der IJFD dauert zwischen sechs und 18 Monaten. Der Dienst kann weltweit über einen deutschen Träger in gemeinwohlorientierten Einrichtungen im Ausland geleistet werden. Pädagogische Fachkräfte des Trägers begleiten die Freiwilligen während des gesamten Dienstes.

Zur Vorbereitung auf den Internationalen Jugendfreiwilligendienst und zur weiteren Unterstützung finden Seminare statt, die von den Freiwilligen mitgestaltet werden können. Diese können innerhalb von fünf Monaten vor, während und innerhalb von sechs Monaten nach dem Auslandseinsatz durchgeführt werden.

Die Einsatzmöglichkeiten liegen in der Regel im sozialen oder ökologischen Bereich sowie in der Friedens- und Versöhnungsarbeit.

Bewerbungsvoraussetzung: Vollzeitschulpflicht beendet und bei Dienstende das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Die Freiwilligen werden während des Dienstes im Ausland durch privatrechtliche Versicherungsverträge sowie die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert.

In der Regel erhalten die Freiwilligen während ihres Dienstes ein Taschengeld. Meist wird auch Unterkunft und Verpflegung gestellt.

Bei Vorliegen der allgemeinen gesetzlichen Voraussetzungen wird auch im IJFD das Kindergeld gezahlt.

Die Freiwilligen leisten in den Einsatzstellen im Ausland einen ganztägigen Dienst ohne Erwerbsabsicht, außerhalb einer Berufsausbildung. Die Tätigkeiten sind überwiegend praktische Hilfstätigkeiten.

Verantwortlich für den Inhalt
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
07.08.2020