Gebäudeeinmessung Unfortunately this specification of service has not yet been completely translated.


Sie haben ein Gebäude errichtet oder den Grundriss zum Beispiel durch einen Anbau geändert? Dann müssen Sie das Gebäude einmessen lassen. Dies kann ein in Nordrhein-Westfalen ansässiger Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur oder eine Öffentlich bestellte Vermessungsingenieurin für Sie erledigen oder das Katasteramt Ihres Kreises oder Ihrer kreisfreien Stadt.

Die Gebäudeeinmessung garantiert, dass das Liegenschaftskataster alle Gebäude nachweist. Dadurch können die Gebäude in der Flurkarte und allen anderen Kartenwerken dargestellt werden. Sie stehen dadurch für Planungen aller Art zur Verfügung.

Die Pflicht zur Gebäudeeinmessung entsteht mit der Fertigstellung des Gebäudes. Dann muss die Einmessung von der Eigentümerin oder dem Eigentümer des Gebäudes beantragt werden. Im Fall eines Erbbaurechts muss der Antrag von den Erbbauberechtigten gestellt werden.

Wenn Sie das Gebäude gekauft haben, die vorherigen Eigentümerinnen oder Eigentümer aber noch keine Einmessung haben durchführen lassen, geht die Verpflichtung auf Sie als neuen Eigentümer über.

Nicht alle Gebäude sind einmessungspflichtig. Keine Verpflichtung zur Einmessung besteht zum Beispiel für

  • Behelfsbauten, die nur für kurze Zeit genutzt werden sollen,
  • Gebäude, deren Grundrissfläche weniger als 10 m² beträgt,
  • Gebäude, die gemäß der Bauordnung NRW nicht genehmigungsbedürftig sind,
  • unterirdische Gebäude,
  • viele Grundrissveränderungen, die durch Teilabbrüche des Gebäudes entstehen,
  • Grundrissveränderungen, die durch das Aufbringen von Wärmedämmung entstehen.

Bei der Gebäudeeinmessung findet keine Untersuchung der Grundstücksgrenzen statt. Wenn Sie einen Nachweis darüber benötigen, wie Ihr Gebäude zur Grundstücksgrenze steht, müssen Sie Bestimmung des Grenzabstandes zusätzlich beantragen.

 


keine



keine


Preconditions

Sie haben ein Gebäude errichtet oder den Grundriss eines Gebäudes verändert.

Die Verpflichtung zur Gebäudeeinmessung ergibt sich aus dem zweiten Absatzes des Paragraphen 16 des Vermessungs- und Katastergesetzes (VermKatG NRW).

Detaillierte Informationen zum Ablauf des Verfahrens und zu den Ausnahmen von der Gebäudeeinmessungspflicht finden Sie in Paragraph 19 der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (DVOzVermKatG NRW).

Die Liste der Gebäude, die nicht genehmigungsbedürftig und deshalb auch nicht einmessungspflichtig sind, finden Sie in Paragraph 62 der Landesbauordnung 2018 (BauO NRW 2018).


Übersichtskarte aller in Nordrhein-Westfalen ansässigen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurinnen und Vermessungsingenieure http://www.oebvi.nrw.de/ Anschriften der Katasterämter in Nordrhein-Westfalen https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/geobasis/liegenschaftskataster/katasterbehoerden.pdf Übersicht der Bodenrichtwerte in Nordrhein-Westfalen https://www.boris.nrw.de/

Die Einmessung Ihres Gebäudes erreichen Sie wie folgt:

  • Sie beantragen die Vermessung entweder bei einem in Nordrhein-Westfalen ansässigen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur beziehungsweise Vermessungsingenieurin oder beim Katasteramt Ihrer kreisfreien Stadt oder Ihres Kreises.
  • Die Einmessung ist gebührenpflichtig, dabei hängt die Höhe der Gebühren von den Baukosten ab. Wenn zusätzlich der Grenzabstand bestimmt wird, ist die dazugehörige Gebühr vom Bodenrichtwert und von der Anzahl der betroffenen Grenzpunkte abhängig.
  • Die Vermessungsstelle vereinbart mit Ihnen einen Termin, an dem die Vermessung vor Ort stattfinden wird. Bei der Vermessung müssen Sie aber nicht anwesend sein.
  • Sie erhalten von der Vermessungsstelle eine Nachricht, sobald sie die Unterlagen an das Katasteramt abgegeben hat.
  • Vom Katasteramt erhalten Sie eine Nachricht, sobald das Liegenschaftskataster fortgeführt worden ist. Das Katasteramt verlangt für die Fortführung des Liegenschaftskatasters bei einer Gebäudeeinmessung keine Gebühren.

 


Responsible for the content
Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Last update or date of publication
29.09.2020