Öffentliche Vergabe: Präqualifikationsverfahren beantragen

Wenn Sie als Unternehmen auftragsunabhängig Ihre Qualifikation in bestimmten Bereichen nachweisen möchten, dann können Sie an einem Präqualifikationsverfahren teilnehmen.

Durch Teilnahme an einem Präqualifikationsverfahren können Unternehmen auftragsunabhängig ihre Qualifikation in folgenden Bereichen nachweisen:

  • Fachkunde,
  • Leistungsfähigkeit,
  • Zuverlässigkeit.

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Unternehmen ein Zertifikat und eine Nummer. Unter dieser ist die Präqualifikation Ihres Unternehmens in die Präqualifizierungsdatenbank HPQR eingetragen. Mit dem Zertifikat oder der Nummer können Sie in Angebotsschreiben für öffentliche Aufträge Ihre Qualifikation nachweisen.

Hinweis:
Das Präqualifikationsverzeichnis ist allgemein zugänglich. Öffentliche Auftraggeber können darin auch die der Präqualifikation zugrunde liegenden Nachweise einsehen.

Achtung:
Nach Eingang des Antrags und der Bearbeitungsgebühr erhalten Sie per Mail weitere Informationen, die detaillierte Liste der einzureichenden Nachweise sowie die vorbereiteten Vordrucke für Ihre Eigenerklärungen.
Bitte erstellen Sie selbst keine Eigenerklärungen, sondern warten Sie auf die o. a. Unterlagen.

Weiterführende Links

  • §§ 42 ff. Vergabeverordnung (VgV)
  • §§ 31 ff. Unterschwellenvergabeordnung (UVgO)
  • §§ 6 ff Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A)

Umfassende Informationen zum Verfahren und zu den Antragsunterlagen finden Sie im Internetauftritt der Auftragsberatungsstelle Hessen - Hessisches Präqualifikationsregister (HPQR)
 

Weiterführende Links

  • Hessisches Präqualifikationsregister (HPQR)
  • Auftragsberatungsstelle e.V.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
06.10.2021