Vaterschaft anerkennen

Die Vaterschaft zu einem minderjährigem Kind kann in einer öffentlichen Urkunde anerkannt werden. Die notwendigen Zustimmungen (z.B. der Mutter des Kindes) können ebenfalls beurkundet werden.

Die Urkunden können vor oder nach Geburt des Kindes aufgenommen werden.

Sollte der Vater die Vaterschaft nicht anerkennen, kann die Mutter des Kindes Beratung und Unterstützung bei der Feststellung der Vaterschaft erhalten. Sie kann hierfür auch eine Beistandschaft des Jugendamtes einrichten.

  • Personalausweis oder Reisepass

Voraussetzungen

  • Das Kind braucht noch nicht geboren zu sein,
  • es muss aber gezeugt sein
  • voraussichtlicher Entbindungstermin oder Geburtsdatum und Namen des Kindes
  • Daten des anderen Elternteils
  • Der Vater muss persönlich erscheinen
  • Die Mutter muss persönlich ihre Zustimmung beurkunden lassen

Hinweise

Die Vaterschaftsanerkennung kann auch beim Standesamt erfolgen.

  • Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe
  • Düsseldorfer Tabelle - Unterhaltsrechtliche Leitlinien- Aktuelle „Düsseldorfer Tabelle“ sowie sämtliche Leit- und Richtlinien der Oberlandesgerichte
  • Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (Homepage)
  • Informationen zum Kindschaftsrecht "Ein Ratgeber für Frauen" ist eine Broschüre der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF)
  • Antrag auf Festsetzung von Unterhalt für ein minderjähriges Kind im vereinfachten Verfahren nebst Merkblatt (Bundeseinheitliche Formulare aus dem Justizportal des Bundes und der Länder)
  • "Das Kindschaftsrecht",  Fragen und Antworten zum Abstammungsrecht, zum Recht der elterlichen Sorge, zum Umgangsrecht, zum Namensrecht und zum Kindesunterhaltsrecht.
  • Die Beistandschaft, Fragen und Antworten des Bundesministeriums fürr Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Beratung bei Vaterschaftsfeststellung und Kindesunterhalt
  • Die Beistandschaft – Hilfen des Jugendamtes bei der Feststellung der Vaterschaft und der Geltendmachung des Unterhalt.

Terminvereinbarung mit dem Amt für Soziale Dienste -Jugendamt, Fachdienst Beistandschaft/ Unterhalt für Minderjährige. 

Beide Elternteile müssen persönlich erscheinen, am besten zusammen.

Nach Aufklärung über die Rechtsfolgen der Urkunde wird diese vorgelesen und vom Vater unterschrieben. Falls die Mutter des Kindes mit erschienen ist, kann diese ebenfalls unterschreiben.

Beglaubigte Abschriften der Urkunde werden ausgehändigt.

Zur Wirksamkeit der Anerkennung ist die Zustimmung der Mutter des Kindes notwendig. Wenn auch diese vorliegt, kann man sich beim Geburtsstandesamt des Kindes eine Geburtsurkunde ausstellen lassen, in der der Vater vermerkt ist.

Verantwortlich für den Inhalt
Keine Angabe

Letzte Aktualisierung bzw. Veröffentlichungsdatum
Keine Angabe